Grappling

Eddie Bravo: Royce Gracie will einen Kampf gegen mich!

Eddie Bravo traf bei Metamoris 3 auf Royler Gracie.

Das mit Spannung erwartete zweite Aufeinandertreffen zwischen Eddie Bravo und Royler Gracie fand am vergangenen Samstag bei Metamoris 3 statt (GnP berichtete). Jetzt, wenige Tage nach der Veranstaltung, wurden weitere Details bezüglich eines möglichen Duells zwischen Eddie Bravo und Royce Gracie bekannt.

2003 konnte der junge Bravo gegen den favorisierten Gracie mit einem Submission-Sieg per Triangle Choke sein Karriere-Highlight feiern. Im Rückkampf, fast elf Jahre später, trennten sich beide Athleten im Unentschieden, wobei Bravo als moralischer Sieger aus der Begegnung hervorging. Nach dem Kampf bedankte sich der Amerikaner u.a. bei der Gracie-Familie, doch schien MMA-Legende Royce Gracie ihm die nette Geste nicht abkaufen zu wollen.

„Royler und ich haben uns eine zwanzigminütige Schlacht geliefert“, so Eddie Bravo im Interview mit dem amerikanischen Podcast „The MMA Hour“. „Ich war sehr emotional danach, ich habe geweint, meine Mutter war vor Ort und so weiter. Hinter den Kulissen habe ich mich dann übergeben – es war, als wäre ich von einem Ayahuasca-Trip [halluzinogen wirkendes Mittel der Amazonas-Indianer, Anm. d. Red.] wieder zu Sinnen gekommen. Jean-Jacques Machado war bei mir sowie eine Film-Crew, die eine Doku über mich macht.“

Dann soll plötzlich Royce Gracie aufgetaucht sein, der Bravo daraufhin verbal attackierte. „Es war gut, dass du diese (positiven) Dinge über meine Familie gesagt hast“, so Gracie laut Bravo. „Du hast das lediglich gesagt, weil du in der Vergangenheit nur Müll über uns erzählt hast.“

Bravo erklärte sich daraufhin mit erhobenem Zeigefinger und legte dar, dass er sich nicht ohne Grund bei der Gracie-Familie bedankt habe, da diese das Fundament dafür seien, dass er heute ein BJJ-Lehrer ist. Die Geste des Zeigefingers provozierte Gracie scheinbar. „Zeig nicht respektlos mit dem Finger auf mich“, so Gracie, woraufhin beide Kämpfer aneinander gerieten und von BJJ-Legende (und Bravos Trainer) Jean-Jacques Machado auseinandergehalten wurden.

„Wie cool ist das, Royce will mir den Hintern versohlen“, erklärte Bravo.

Gracie äußerte sich daraufhin online im „Underground“-Forum und sprach dort eine Herausforderung im MMA gegen Bravo aus. Dieser wäre jedoch lediglich an einem BJJ-Duell interessiert.

„Ich würde kein MMA-Fight mit ihm wollen, aber ein BJJ-Duell? Royler ist besser als Royce, also mal sehen, ob er das wirklich will.“

„Ich war immer sehr respektvoll zu den Gracies. In meinem ersten Buch (Jiu-Jitsu Unleashed), das 2005 herauskam, habe ich über jeden Gracie individuell geschrieben. Ich habe ihnen Tribut gezollt und erzählt, wie sie mein Leben verändert haben. Ich wollte alle Vorwürfe gegen mich klären, dass ich gegen Jiu-Jitsu sei, oder dem Gi keinen Respekt zolle. Ich habe mich gegen den Gi entschieden, damit Jiu-Jitsu besser für die UFC wird. Die UFC hat mich zum Jiu-Jitsu gebracht, nicht das Jiu-Jitsu zur UFC.“

Offensichtlich ist die Rivalität zwischen Bravo und den Gracies somit noch nicht erloschen. Man darf gespannt sein, ob sich möglicherweise eine Begegnung auf einer kommenden Metamoris-Veranstaltung herauskristallisiert, doch laut Bravo wird das nicht der Fall sein.

„Ich habe vom Veranstalter (Ralek Gracie) nichts mehr gehört seit der Show. Ob er böse auf mich ist? Ich weiß es nicht, es ist auf jeden Fall komisch, da seine Veranstaltung bislang ein Maximum von 9.000 Pay-Per-Views erreicht hat. Mit meinem Auftritt und der Bewerbung von meinem Freund Joe Rogan wird er 20.000 oder 30.000 erreicht haben. Trotzdem kam kein Dankeschön, oder irgendeine andere Rückmeldung. Ich glaube nicht, dass Metamoris mich zurückholen wird.“

Doch Bravo hat eigene Pläne: „Ich werde eine eigene Jiu-Jitsu-Promotion auf die Beine stellen, ein 16-Mann-Turnier. Ich werde es „Eddie Bravo Invitational“ nennen und am 1. Juni starten lassen.“ Ob er dabei selbst auftreten wird, verriet der 10th-Planet-Jiu-Jitsu-Headcoach noch nicht.