Grappling

„Diesmal scheint es ja mit der Konzentration geklappt zu haben“

Sven Wullen (l.) gewann den BJJ-Contest. (Foto: Sven Wullen)

Sven Wullen war der einzige Starter von den Shock Doctor Titans beim BJJ-Contest auf den Deutschen Einzelmeisterschaften der DGL in Köln. Während seine Teamkameraden einen Tag zuvor für drei Titel sorgten, bei sechs Treppchenplätzen, wollte auch Wullen seinen Beitrag dazu leisten. Am Ende holte sich der Technikexperte den Titel in seiner Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm.

Groundandpound.de: Wie glücklich bist du über diese Erfolge?
Sven Wullen: Wenn ich natürlich einen Erfolg erkämpft habe, war das ein schöner Beigeschmack.
Bei mir ist das Kämpfen oftmals Kopfsache, d. h. ich muss mich mental voll auf das Kampfgeschehen konzentrieren können. Leider gelingt mir dies nicht immer und so mache ich unnötige Fehler im Kampf. Diesmal scheint es ja mit der Konzentration geklappt zu haben.

Du warst das erste Mal dabei. Wie ist das Gefühl, zu den Besten zu gehören?
Ich glaube nicht, dass ich zu den Besten gehöre. Die anderen Jungs waren auch ziemlich gut. Häufig entscheidet nur ein kurzer Augenblick über Sieg oder Niederlage. Wie oben bereits erwähnt, konnte ich mich diesmal voll auf die Kämpfe fokussieren und mich durchsetzen.

Wie sehr hat das Publikum auf dich gewirkt?
Das Publikum habe ich während der Kämpfe gar nicht wahrgenommen. Auch im Judo sind immer zahlreiche Zuschauer vertreten, wodurch ich diese Situation gewohnt bin. Ich finde es toll, wie viele Messebesucher sich für die Kämpfe interessiert und begeistert zugeschaut haben.

Wie geht es jetzt für dich weiter?
Nach Absprache mit meinem Trainer Reinhard Bodensiek wollen wir uns jetzt intensiver mit dem Gi-Training beschäftigen. Derzeit gebe ich bei Pantarei Aachen einmal in der Woche Gi-Training, das unter dem Namen "Judo für MMA" läuft. Hierbei lasse ich Kenntnisse aus dem Judo mit einfließen und versuche den Teilnehmern grundlegende Gi-Techniken zu vermitteln. Alles, was über meine Judo-Kenntnisse hinausgeht, habe ich mir autodidaktisch mittels Videos und Bücher respektive in Gesprächen und Trainings mit anderen Gi-Kämpfern angeeignet. Aber genau hier wollen wir ansetzten und kein Judo sondern vermehrt BJJ trainieren und uns unter Anleitung eines Headcoaches kontinuierlich verbessern. Ich selbst möchte mich natürlich technisch verbessern und strebe meine erste Graduierung im BJJ an.

Vielen Dank für das Interview. Der letzte Satz gehört dir!
Ebenfalls bedanke ich mich für das Interview und möchte mich an dieser Stelle besonders bei meinem Trainer Reinhard Bodensiek für die sehr gute Betreuung und Unterstützung herzlich bedanken! Weiterhin danke ich unserem Team Pantarei Aachen für das tolle Miteinander und den unglaublichen Zusammenhalt!