Grappling

Deutsche Grappling Liga Teil 2

Fotos via Dustin Ball

Am vergangenen Wochenende wurde der Kampftag der Division III in der Ringerleistungszentrum Aschaffenburg, dort fand im Januar das erste Finale der DGL statt. Aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen der DGL und des Ringer-Leistungszentrum entschloss man sich, erneut auf diese Halle zurück zu greifen.

Neben den etablierten Mannschaften und Endrundenteilnehmer aus der vergangenen Saison Stuttgarter Muchachos und Frankfurt Monkeys, kammen jetzt noch das German Top Team und Mogons aus Mainz hinzu. Außerdem gab es mit der Southside Connection und dem Ballterrier Team zwei neue Teams in der Liga.

Pünktlich ab 11 Uhr lieferten sich die Protagonisten auf der Matte die Kämpfe. Kampf des Abends wurde laut Veranstalter Franco De Leonardis Gregor Herb gegen Nico Penzer. Die beiden lieferten sich eine wahre Schlacht. Dazu De Leonardis: „Stuttgart war sehr stark und sehr fokussiert mit Nico Penzer. Er liefert sich den Kampf des Abends mit Gregor Herb.“

Das Video dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=Uo7O-FUGXJg

Aber auch die anderen Begegnungen hatten es in sich. Die beiden Neuzugänge in der Liga schlugen sich fantastisch. Das Team von Gregor Herb belegte nach allen Kämpfen sogar Rang zwei, die Ballterrier auf Platz vier.

Die Southside Connection mit Gregor Herb zeigten mit ihrem Debüt in der DGL, dass sie es ernst meinen und den Titel holen wollen. Sie waren sehr gut in allen Gewichtsklassen besetzt.

Peter Angerers German Top Team erwischte hingegen keinen guten Tag. Sie verloren alle Kämpfe und belegten damit den letzten Platz in der Liga.

Auch die Monkeys aus Frankfurt verloren, außer Schwergewicht Christian de la Roca, der gewohnt stark war und das Duell gegen Alexander Petrajtis von den Muchachos diesmal anders als beim Tapout Finale gewann.

Christian de la Roca ein wenig nachdenklich: „Tja, leider haben wir ein paar auf die Mütze bekommen. Unser Team besteht ja dieses Jahr ja eigentlich nur noch aus den Leuten von Alliance FF. Leider konnten wir das Team am WE nicht ganz zusammenstellen und wir bekamen drei Jungs von Francos Team, die sehr gut waren aber eher Anfänger waren. Und da waren die Gegner leider zu stark für.“

De la Roca fügt abschließend aber noch hinzu: „Ich hatte einen guten Tag und konnte mal wieder einen Sieg gegen Alex Petrajtis holen. (De la Roca lachend) Jetzt steht es wieder 4-2 für mich in der ewigen Auseinandersetzungsliste, und mich somit für das Tapout Cup Finale revangieren! aber jetzt ist der Junge wieder heiß und jetzt werde ich verfolgt.“

Ganz anders der Tabellenführer der Division III, die Mogons aus Mainz. Sie haben aus den Fehlern des abgelaufenen Saison gelernt und zeigten, dass sie auf jeden Fall ins Finale wollen. Ein solides kampferfahrenes Team, das sich diesmal von keinem den Titel nehmen lassen will.

Mogons-Trainer Mathias Werner sagt zur Tabellenführung: „Wir freuen uns darüber sehr. Die Mannschaft hat einfach super zusammen gehalten und klasse gekämpft. Auch konnten zu Anfang verlorene Punkte von anderer Seite super kompensiert werden.“

Daniel Ackermann ergänzt: „Als Traditionsverein hoffen wir ins Finale einziehen zu können und dann auch unser stärken ausspielen zu können. Der Weg wird nicht leicht! Der Nächste Kampftag entscheidet über den Einzug, da unsere Verfolger uns dicht im Nacken sitzen.“


Die Ergebnisse im Einzelnen:
Division 3
Stuttgarter Muchachos - German Top Team 23:8
FFM Monkeys - Southside Connection 5:26
Ballterrier Team - Mogons Mainz 12:15

Stuttgarter Muchachos - FFM Monkeys 18:11
Southside Connection - Ballterrier Team 18:9
German Top Team - Mogons Mainz 4:26

Stuttgarter Muchachos - Southside Connection 14:14
FFM Monkeys - Mogons Mainz 10:25
German Top Team - Ballterrier Team 6:23

Ranking:
1. Mogons Mainz           66:12    12
2. Southside Connection 58:10    10    
3. Stuttgart Muchachos   55:10    10
4. Team Ballterrier         44:4        4    
5. FFM Monkeys             26:0        4
6. German Top Team     18:0        0

Ahoi, am kommenden Wochenende geht es für die DGL an die Ostseeküste nach Rostock!

Hier werden die Nordlichter ihr Stelldichein in der Division I geben. Gastgeber Rostock Vikings, Hamburger Nordmänner und Endrundenteilnehmer das Berliner Grappling Team.