Grappling

Deutsche Grappling Liga Division 2

Das German Top Team belegte Platz 1 in ihrer Gruppe. (Fotos: Max Heidenfelder und eigene Teams)

Die Favoriten dominierten das Geschehen in der Division 2 in der Liga! Die neuen Teams mussten Lehrgeld bezahlen! Trotzdem zeigten wirklich alle Akteure auf der Matte ausnahmslos fantastische Leistungen! Was die Southside Connection in der Gruppe A gelang, tat das German Top Team in der anderen Gruppe B. Sie gewannen ihre Mannschaftskämpfe und belegten Platz 1.

Die Southside Connection mit dem Teamkapitän Peter Sobotta staunten am Ende nicht schlecht, denn sie grappelten die anderen Mannschaften von der Matte. Gegen den Meisterschaftsfavoriten und deutschen zweifachen Vizemeister Stuttgarter Muchachos stellten die Southside gleich eines klar: den Gewinn! Dennoch war es ein enges Match der beiden starken Teams. Ober-Senior Michael „Maluco“ Hockenjos stellte seine Mannschaft sehr gut ein, dennoch holte sich der Gegner die Punkte.

Peter Sobotta sagt zum Abschneiden seines Teams: „Unser Team hat sich gut geschlagen. Ich bin zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Wir hatten gestern keine personellen Schwierigkeiten, obwohl wir auf Bastian Schäfer, Niko Samsonidse, Kostja und Dima Götte und auf Thomas Buschkamp verzichten mussten. Wir hatten zwar nicht die A-Mannschaft am Start, aber alle Klassen waren trotzdem qualitativ gut besetzt und wir konnten sogar unseren Ersatzkämpfern die Möglichkeit geben, Erfahrung in der DGL zu sammeln.“

Zu den Kämpfen sagt Sobotta: „Im ersten Fight durften wir gleich gegen den doppelten Vize-Meister Stuttgarter Muchahos ran. Ich zähle die Stuttgarter zu den drei besten Teams in der DGL, und mit einem 5:2 Sieg haben wir deutlich gezeigt, dass dieses Jahr alles drin ist. Gegen Arena und Team Integra haben wir dann kleine Änderungen vorgenommen und beispielsweise Gregor Herb auf die Ersatzbank gesetzt, da er nächstes Wochenende in Brüssel bei der EM kämpft und auch damit andere Kämpfer Erfahrung sammeln können.

Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaftsleistung, möchte aber gerne auch ein paar Highlights hervorheben: Martin Buschkamp ist nach fast einjähriger Verletzungspause und drei zum Teil schweren Operationen wieder zurück im Training, und auch bei der DGL konnte er allen beweisen, was ich schon seit zwei Jahren sage: Martin ist die Zukunft im deutschen MMA. Er konnte gleich
im ersten Kampf den starken BJJ-Braungurt Franjo Artukovic aus Stuttgart nach Punkten besiegen. Aber auch der junge Shtegu Vrajolli konnte alle Kämpfe für sich entscheiden und zeigte dabei seine ringerische Stärke. Er wird am 7. Juli auch sein MMA-Debüt geben, auf das wir gespannt warten.“

Sobotta sagte abschließend zu seinen eigenen Leistungen: „Ich persönlich konnte meine beiden ersten Kämpfe unter einer Minute durch RNC beenden. Im dritten Fight gegen Team Integra musste ich über die Zeit gehen, da mein Gegner mir einige Male ziemlich gut entwischt ist. Die Kämpfe in der DGL sind sehr kurz (5 Min), und obwohl ich es nicht mag, musste ich nach 3 min Kampfzeit meine Taktik ändern und auf Punkte kämpfen. Am Ende gewann ich dann 5:1. Zufrieden bin ich mit dem Kampf aber nicht.“

Was dem Team Ballterrier in der ersten Kampfpartie gegen Integra Wittlich gelang, sollte so im zweiten Kampf gegen die Muchachos nicht mehr gelingen. Die Stuttgarter waren noch gefrustet von der Niederlage gegen die Southside Connection und mussten jetzt alles auf eine Karte setzen. Mit 20:6 gelang ihnen schließlich der Befreiungsschlag. Daher gab es für die Stuttgarter einen versöhnlichen Abschluss des Kampftages auf Platz 2 mit 4:4 Punkten hinter Southside.

In der Gruppe B gelang dem German Top Team endlich der ersehnte Befreiungsschlag. Nachdem das Top Team die vergangenen Jahre der Spitze hinterher grappelten, war nun die große Stunde von Peter Angerer und seiner Mannschaft. Das German Top Team verwies den deutschen Meister Mogons aus Mainz auf Rang zwei.

Mogon Mainz Teamchef Patrick Herring war trotz Rang zwei sehr gut gelaunt:  „Für uns ist es am Samstag in Mainz absolut ideal gelaufen. Unseren ersten Mannschaftskampf haben wir gegen die Münchner gewonnen, die mich wirklich beeindruckt haben. Die haben uns nichts geschenkt, und für ihren ersten Auftritt in der Liga sind die Jungs auch insgesamt gleich richtig gut eingeschlagen. Ich denke mal, dass die sich als feste Größe in der Liga etablieren werden. In der zweiten Runde sind wir gegen die Caivirinhas angetreten, die wir vorher nur sehr schwer einschätzen konnten. Trotzdem haben wir versucht, auch mal Leute von uns einzusetzen, die noch nicht soviel Wettkampferfahrung haben. Und die haben dann gezeigt, dass sie auf keinen Fall eine zweite Garde sind. Was an Erfahrung gefehlt hat, ist durch Motivation ausgeglichen worden. Ich hab selten Leute so begeistert kämpfen gesehen, und das wurde dann auch durch einen Sieg in jeder Klasse belohnt."

Herring sieht viel Potential im eigenen Team: "Es ist wirklich unglaublich, aus was für einem Riesenpool an guten Kämpfern wir in Mainz inzwischen schöpfen können. Da fällt einem manchmal die Wahl schon schwer. Trotzdem hat man gemerkt, dass auch bei den Caivirinhas Potential vorhanden ist und vor allem, dass es alles hervorragende Sportler und faire Wettkämpfer sind. Also auch an sie: Willkommen in der Liga und cool, dass ihr dabei seid!"

Abschließend sagt Herring: "Der erste Kampftag hätte also fast nicht besser laufen können für uns. Trotzdem ruhen wir uns natürlich jetzt nicht aus, sondern werden weiter trainieren und vor allem die Erfahrungen nutzen, die wir gestern gesammelt haben. Zum Beispiel, dass es sich wieder gezeigt hat, dass es bei fünf Minuten Kampfzeit einfach wichtig ist, nicht nur auf dem Boden gut zu sein. Man hat gesehen, dass man bei den Regeln der DGL wirklich einen entscheidenden Vorteil haben kann, wenn man auch den Standkampf beherrscht. Also werden wir daran arbeiten, auch im Standkampf stabil auf der Matte zu stehen. Und dann schauen wir mal, was der nächste Kampftag bringt. Wir freuen uns auf jeden Fall darauf!"

Gruppe A:
Team Ballterrier – Integra e.V. Wittlich 19:8
Stuttgarter Muchachos – Southside Connection 16:19
Team Ballterrier – Stuttgarter Muchachos 6:20
Arena Aschaffenburg – Southside Connection 8:18
Southside Connection – Integra e.V. Wittlich 23:10

Tabellenstand Gruppe A:
1. Southside Connection 12:0
2. Stuttgarter Muchachos 4:4
3. Team Ballterrier 4:4
4. Arena Aschaffenburg 0:4
5. Integra e.V. Wittlich 0:8

Gruppe B:
Grapplekinx München – Caveirinha Family 30:3
Grapplingteam Mannheim – Warriors Forchheim 23:8
Mogons Mainz – Grapplekinx München 19:9
Warriors Forchheim – German Top Team 5:30
Mogons Mainz – Caveirinha Family 33:0
Grapplekinx München – Grapplingteam Mannheim 18:11
Grapplingteam Mannheim – German Top Team 6:24

Tabellenstand Gruppe B:
1. German Top Team 8:0
2. Mogons Mainz 8:0
3. Grapplekinx München 8:4
4. Grapplingteam Mannheim 4:8
5. Warriors Forchheim 0:8
6. Caveirinha Family 0:8