Grappling

Deutsche Grappling Liga

Fotos via DGL.

Am vergangenen Wochenende wurde in der Division III der Deutschen Grappling Liga wieder auf den Matten gefightet. Spannende und packende Kämpfe wurden den zahlreichen Zuschauern geboten. Obwohl alle sechs Mannschaften eine klasse Leistung boten, gab es nur drei, die ins Finale eingezogen sind: Mogons Mainz, Southside Connection und Stuttgart Muchachos!

Für das Team Ballterrier, das German Top Team und die FFM Monkeys blieb am Ende nur die Gewissheit dabei gewesen zu sein. Alle drei Teams hatten sich aber bravourös verkauft und alles geboten. Sie machten es den drei Finalisten nicht leicht. Am Ende zählte doch der Erfolg des ersten Kampftages, wo alle sich alle drei Finalteilnehmer schon eine hervorragende Ausgangsposition geschaffen haben.

Tabellenführer Mogons Mainz machte den Durchmarsch, blieb auch am zweiten Kampftag ganz oben. Dazu der Mainzer Teamchef Patrick Herring: „Wir haben vor heimischem Publikum am letzten Kampftag der Division noch mal voll aufgedreht. Mit den Muchachos und den Southside Connections hatten wir heute natürlich die zwei stärksten Konkurrenten in der Division direkt hintereinander.

Dementsprechend gab es kämpferisch absolute Highlights zu sehen, die auch hoffentlich den ein oder anderen Grappling-Neuling aus dem Publikum überzeugen konnten, dass inzwischen auf einem Niveau gekämpft wird, das sich sehen lassen kann. Am Ende hat es dann nach packenden Kämpfen in den zwei Begegnungen für zwei Mannschaftssiege und somit auch den ersten Platz in der Division gereicht.“

Gastgeber Patrick Herring bedankte sich dann noch bei den Mainzer Ringern: „Wir freuen uns natürlich besonders, das in unserer Heimat geschafft zu haben und bedanken uns hier auch noch mal ganz besonders für die Unterstützung der Bundesligaringer der 88er Mainz, die uns ihr Zentrum für diesen Kampftag zur Verfügung gestellt haben. Die Mogons haben heute auf jeden Fall gezeigt, was sie können und wir freuen uns schon, dies auch in den Begegnungen mit den anderen Divisionen zeigen zu können.“

Auch der letzt jährige Finalteilnehmer Stuttgart Muchachos, mit Teamchef Michael Hockenjos ist ebenfalls wieder im Finale. Alles lief wieder nach Plan, so Hockenjos: „Der DGL-Kampftag war sehr gut. Wir konnten unsere Ausfälle sehr gut kompensieren. Die erste Begegnung mit Team Ballterrier war trotzdem sehr deutlich und hat uns den Einzug ins Finale gesichert.

Wir konnten so im Hinblick auf das Finale Leute einsetzen, die noch Kampferfahrung brauchen. Da haben wir gegen Mainz nur knapp mit 12:14 verloren. Wir freuen uns auf das Finale, wo wir vorhaben unser bestes zu geben und das Ergebnis vom letzten Jahr zu übertreffen.“

Das Team Ballterrier scheiterte als Viertplatzierter knapp vor dem Finale. Teamchef Dustin Ball ist trotzdem hochzufrieden mit den gezeigten Ergebnissen: „Der zweite Kampftag ist um, und schon mal vorne weg: Ich bin mit dem Ergebnis und unserem Abschneiden zufrieden!

Wir mussten in dieser Saison vier Ausfälle kompensieren und hatten daher schon am ersten Kampftag leichte Ergebnisprobleme! So sind wir im ersten Duell damals knapp an der Sensation vorbei und hatten die sehr starken Mainzer nur mit drei Punkten Unterschied gewinnen lassen.

Das Duell am heutigen Kampftag gegen die stark besetzten Muchachos war schon eine deutlichere Angelegenheit, da konnten wir leider nur fünf Punkte für uns verbuchen.

Im letzten Duell gegen die FFM Monkeys hielten wir jedoch die Teamfarben hoch und gewannen mit 28:3. Die schon vorher angesprochenen vier Ausfälle zwangen mich kurzfristig umzuplanen und neue Athleten auf die Matte zu schicken.“

Abschließend kam dann aber auch noch die Kampfansage: „Alles in allem können wir auf die diesjährig geleistete Performance aufbauen und im nächsten Jahr versuchen, unter die ersten drei zu kommen! Das Fundament ist mit Erreichen des vierten Platzes, d.h. Siegen und 3 Niederlagen, ja gelegt!“

Tabellenschlusslicht FFM Monkeys konnte wieder nicht überzeugen. Mit Null Punkten liegen sie am Tabellenende. Jetzt haben sie Zeit, um aus diesen Erfahrungen ihre Lehren zu ziehen, um dann in der kommenden Saison voll durch zu starten.

Die DGL bedankte sich auch am Ende beim Ausrichter: „Am Ende noch einen Dank an den ASV Mainz 88 für die Gastfreundschaft!“, sagte der Geschäftsführer Franco De Leonardis.

Ergebnisse:
Stuttgart Muchachos vs Ballterrier Team    24:5
Mogons Mainz vs. Southside Connection   19:8
GTT vs. Monkeys                                   19:11
Stuttgart Muchachos vs. Mogons Mainz     12:14
GTT vs. Southside Connection                   8:25
Monkeys vs. Ballterrier Team                    3:28

Tabelle der Division III:
1. Mogons Mainz                            99:46 20
2. Southside Connection                 91:45 14
3. Stuttgart Muchachos                    91:52 14
4. Team Ballterrier                          78:66  8
5. German Top Team                      45:108 4
6. FFM Monkeys                              40:116 0