Grappling

BJJ Rio Open 2011

Foto via graciemag.com

Gerade erst sind die BJJ Rio Open 2011 am vergangenen Wochenende beendet worden. Spannende Entscheidungen und hohe Zuschauerzahlen freuten den Veranstalter.

Ivaniel Cavalcante de Oliveira überzeugte mit seinem Finalsieg gegen Felipe Costa und konstatierte zufrieden: „Wir hatten in der vergangenen Zeit viele Kämpfe gegeneinander und ich gewann die meisten Kämpfe gegen ihn. Felipe kennt mein Game und ich seins. Aber was ich immer von meinem Meister gelernt hatte war, meinen Rhythmus, unabhängig von meinem Gegner zu behalten. Ich habe noch die Power von Mundial, deshalb konnte ich auch hier gewinnen.“

Im Halb-Federgewicht kämpfte José James voller Leidenschaft gegen Alfonso Gabriel: „Er hat sein Spiel, welches ähnlich wie meins ist. Ich war sogar über mich selbst überrascht, als er mich in die Guard zog. Manchmal lief in Gefahr von ihm besiegt zu werden, aber ich kam wieder zurück ins Spiel. Mein Lehrer, Costha Cicero, sagte während des Kampfes zu mir, dass ich stark war und Champion werden würde. Und Gott sei Dank ist es dann auch so passiert.

Im Federgewicht hatte es Theodoro Canal mit der Strategieänderung von Leo de Souza zu tun: „Es war bereits Weltmeister bei den Masters, dass motiviert mich mehr mein Jiu-Jitsu einzusetzen. Manchmal gelang mir ein Vorteil in einer bestimmten Position, und ich glaubte, ich hatte eine bessere Position. Ich hatte eine Strategie, die ich aber während des Kampfes ein wenig veränderte, aber es funktionierte.“

Augusto "Tio Chico" widmet seinen Sieg im Mittelgewicht über Sergio Santos seinen Fans: „Ich wusste das Serginho ein superharter Gegner war. Es war nicht langweilig mit ihm zu kämpfen. Der Kampf ist erst dann zu Ende, wenn die Zeit abgelaufen ist. Ich hatte schon fast nach Punkten verloren, doch am Ende kurz vor Schluss gewann ich noch. Ich habe das Tempo im Kampf hoch gehalten, doch Santos hielt es mit. Dann machte er den entscheidenden Fehler.“

Helton Nogueira startete den Wettbewerb um zu testen: „Ich war brasilianischen Meister bei den Masters in diesem Jahr. Ich hatte eine gute Vorbereitung und das alles hatte geklappt. Thiago Reinaldo war im Finale ein Monster. Er ist ein kräftiger Kerl zu schwer zu passieren. Trotzdem zog ich mein Game durch.“