Grappling

ADCC Worlds in Peking

Foto: ADCC

Am vergangenen Wochenende wurden die ADCC Worlds in Peking ausgetragen. Bei diesem großen Finale der ADCC kam alles zusammen, was Rang und Namen hatte. Denn neben der Qualifikation wurden auch Wildcards vergeben. Vor zwei Jahren wurde das ADCC Finale noch in England ausgetragen, jetzt war man im Land der untergehenden Sonne. Bei den Herren konnte keiner seinen Titel verteidigen. Nur bei den Damen schaffte dies Michelle Garcia. Im Superkampf setzte sich Andre Galvao gegen Braulio Estima durch.

Es ist gerade erst ein paar Tage her, doch die Freude über seinen nächsten großen Erfolg ist geblieben. Mundialsieger Buchecha siegte auch am vergangenen Wochenende in Peking bei der ADCC. Die Gewichtsklasse über 99kg gehörte ganz dem jungen Brasilianer, der weiter die großen Titel sammelt. Buchecha gewann im reinen brasilianischen Finalduell gegen Gabriel de Olivera. Im kleinen Finale der schweren Jungs setzte sich Roberto „Cyborg“ Abreu gegen den Amerikaner Jared Dopp durch. Vinny Magalhaes hatte sich ebenfalls viel vorgenommen, scheiterte aber knapp in der ersten Runde an Chinesen Wang Yan do.

Eine Gewichtsklasse (-99kg) drunter musste im Finale Dean Lister Federn lassen. Er verlor gegen den Brasilianer Joao Assis. Während Leonardo Nogueira das Halbfinale gegen den Gewinner Asis, verlor, gewann er den dritten Platz gegen Cristiano Lazzarini. Auffallend war, dass es in allen Gewichtsklassen kein Europäer schaffte ins Finale zu ziehen. Aber: Die Europäer werden stärker! Im Viertelfinale gab es einige, die es schafften. Dann aber an den Stars scheiterten.

Rumolo Barral war der erste Platz im Finale bis 88kg nicht mehr zu nehmen. Er gewann gegen Rafael Lovato Jr. Im reinen amerikanischen Duell um den dritten Platz gewann Keen Cornelius gegen Pablo Popovich.

Kron Gracie machte den Sack im Finale der Gewichtsklasse bis 77kg gegen Otavio Souza zu. Gracie stand jubelnd vor seinen Fans, ließ sich feiern. Die beiden Halbfinalverlierer JT Tores und Leo Viera machten einen spannenden Kampf. Am Ende siegte Tores.

Bei den leichten Jungs musste diesmal Rafael Mendes sich mit dem Vizetitel begnügen. Im brasilianischen Duell verlor Mendes gegen Rubens Charles. Den dritten Platz gewann Justin Rader gegen Joao Miyao.

In der absoluten Klasse verlor Buchecha mal wieder einen Kampf. Roberto Abreu putzte den Weltmeister diesmal von der Matte. Im Halbfinale über 99kg war Abreu Buchecha noch unterlegen, jetzt gab er alles und gewann dadurch alles! Platz drei ging an Keen Cornelius, der damit seine zweite Bronzemedaille gewann. Dean Lister blieb hier nur ein guter vierter Platz.

Bei den Damen der Zunft unter 60kg kämpfte Michelle Nicolini gegen ihre alte Rivalin Luanna Alzuguir und gewann damit den Titel. Damit setzten sich hier die beiden großen Favoriten durch. Platz drei gewann im kleinen Finale die Japanerin Seiko Yamamoto.

Über 60kg machte Gabrielle Garcia ihr Bestes und gewann den Contest im Finale gegen die Polin Maria Malyjasiak. Malyjasiak schaltete im Halbfinale die Brasilianerin Fernanda Mazelli aus. Platz drei und damit auf das Treppchen kam noch die Amerikanerin Tammy Griego. Platz vier ging an Mazelli.