MMA Deutschland

We Love MMA 40: Adrian Zeitner fordert Stephan Janßen um den Titel

Am 2. Juni kehrt We Love MMA in die König-Pilsener-Arena nach Oberhausen zurück. Im Ruhrgebiet soll dabei der zweite Champion der WLMMA-Geschichte gekürt werden, wenn sich die Weltergewichte Adrian Zeitner und Stephan Janßen zum zweiten Mal gegenüberstehen. Zuvor feiert Kult-Kämpfer Sebastian Baron sein Comeback gegen Tim Richter.

Keine anderthalb Jahre ist sie her, die einzige Niederlage des Mainzers Adrian Zeitner. In Hannover stellte sich Zeitner in seinem zweiten Profi-Kampf Stephan Janßen und musste bereits nach 90 Sekunden Lehrgeld bezahlen und im Rear-Naked Choke abklopfen. Nun stehen sie sich erneut im Käfig von We Love MMA gegenüber und dieses Mal steht der Titel im Weltergewicht auf dem Spiel.

Zeitner verdiente sich seine Titelchance nach der Niederlage durch zwei eigene Submission-Siege, passenderweise durch die gleiche Technik, gegen Daniel Huchler und im Dezember gegen den Berliner Paule Häcker. Nun sieht Zeitner seine Chance gekommen, es Janßen heimzuzahlen. Doch auch der Kölner blieb seit dem ersten Aufeinandertreffen nicht untätig. In Oberhausen setzte sich der Kämpfer vom Wolfpack im Kölner Derby mit einem brachialen Head Kick gegen Mick Mokoyoko durch und steht nun mit einem Jahr Verspätung endlich im Titelkampf bei We Love MMA.

Sebastian Baron gibt Comeback

Zuvor gibt Kult-Kämpfer Sebastian Baron sein MMA-Comeback nach zwei Jahren Pause vom MMA. Die „Pusteblume“ aus Wuppertal stand zuletzt bei GMC 8 gegen Johnny Kruschinske im Käfig und musste nach der ersten Runde verletzt aufgeben. Kein würdiger MMA-Abschied für den 43-Jährigen, der nun wieder da ist und sich in seinem Comeback Top-Ten-Mittelgewicht Tim Richter stellt, der in vier Kämpfen bei WLMMA immer noch ungeschlagen und generell ein Garant für actionreiche Kämpfe ist.

Letzteres gilt auch für den Kölner Mick Mokoyoko. Der Veteran vom Kölner Combat Club beendete im Dezember gegen Mario Wittmann seine Niederlagenserie und will in Oberhausen nun mit einem Erfolg gegen den Franzosen David Depannemaecker daran anknüpfen. Mokoyokos Teamkollegin Paulina Ioannidou hat unterdessen die Aufgabe, der Europa- und Weltmeisterin im Kickboxen und Muay Thai Daniela Graf das Profi-Debüt zu vermiesen.

Ebenfalls im Programm ist der Mannheimer Ken Antwi-Adjei. Der 29-Jährige will nach seiner Niederlage gegen Mohammed Trabelsi eine neue Siegesserie starten. Die Statistik spricht für den Ghanaer, denn auf jede Niederlage folgten bei Antwi-Adjei drei Siege. Ob das Gesetz der Serie hält, wird der Belgier Dhimitri Herri auf die Probe stellen.

Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Seite von We Love MMA.

Das Programm im Überblick:

We Love MMA 40
2. Juni 2018
König-Pilsener-Arena, Oberhausen

Titelkampf im Weltergewicht
Adrian Zeitner vs. Stephan Janßen

David Depannemaecker vs. Mick Mokoyoko
Sebastian Baron vs. Tim Richter
Ken Antwi-Adjei vs. Dhimitri Herri
Daniela Graf vs. Paulina Ioannidou
Frederico Gutzwiller s. Rahman Magamschapiev
Alex Djukic vs. Saeed Younsi
Marc von Ochsenstein vs. Daniel Alberti
Gregor Hoch vs. Oktawiusz Warkusz
Alexander Luster vs. Ugur Dogan
Manuel Correia vs. Said Saidi
Toni Grande vs. Andrej Hodakovski
Max Handanagic vs. Lukas Sterzik
Nawid Khangholi vs. Krišto Lovro
Aaron Fröhlich vs. Marc Doussies
Daniel Lacour vs. Florian Reitz