Ergebnisse

WBSS: Oleksandr Usyk demontiert Marco Huck

Oleksandr Usyk & Marco Huck(Foto: WBSS)

Marco Hucks vermutlich letzter Traum von einer Weltmeisterschaft ist in Berlin geplatzt. Im Auftakt der World Boxing Super Series unterlag er dem Turnierfavoriten Oleksandr Usyk deutlich durch technischen K.o. in der zehnten Runde und schied aus dem Turnier um die Muhammad-Ali-Trophy aus.

Oleksandr Usyk kam als Favorit nach Berlin und untermauerte seine Stellung durch einen dominanten Sieg über Marco Huck. Von Beginn an machte der Ukrainer Druck und zeigte seine überlegene Technik. Huck versuchte, mit weiten Haken zu antworten, konnte auch gelegentliche Körpertreffer landen, war aber sonst wirkungslos in der Anfangsphase des Kampfes.

Usyk dominierte, ohne jedoch schwere Wirkungstreffer zu landen. Erst in der dritten Runde brachte der Weltmeister den Deutschen mit Uppercuts in Bedrängnis. Huck wackelte kurz, fiel aber nicht. Doch seine Antwort verpuffte an Usyks Deckung und kam doch ein Treffer durch, ließ es sich der Olympiasieger nicht anmerken, sondern forderte Huck gestenreich auf, weiterzuschlagen.

So sollte sich die Lehrstunde für Huck fortsetzen. Usyk nahm ihm Runde um Runde ab und zu allem Überfluss ließ sich Huck auch noch zu unsauberen Aktionen hinreißen. Als Usyk in der achten Runde nach einem Vorstoß wegrutschte, schlug Huck auf den knienden Usyk ein. Der Punktabzug folgte auf dem Fuße. Ein Tiefschlag in der neunten Runde wurde nur ermahnt, Glück für Huck.

Es sollte nicht lange halten. Denn im zehnten Durchgang hatte Ringrichter Robert Byrd dann genug gesehen. Erneut musste Huck schwere Hände nehmen und wurde durch den Ring gejagt. Huck verteidigte sich kaum noch, wurde vom Ringrichter dazu aufgefordert, aber Usyk ließ ihm keine Chance, sondern schlug solange auf Huck ein, bis der Kampf nach 2:18 Minuten abgebrochen wurde.

Usyk feierte damit nicht nur seine dritte Titelverteidigung der WBO-Weltmeisterschaft, sondern auch den Einzug ins Halbfinale gegen den Sieger des Kampfes zwischen Maris Briedis und Mike Perez. Für Huck wird die Luft mit drei Niederlagen aus den letzten fünf Kämpfen hingegen dünner.

Die Ergebnisse im Überblick:

World Boxing Super Series: Huck vs. Usyk
9. September 2017 
Max Schmeling Halle, Berlin

WBO-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht
Oleksandr Usyk bes. Marco Huck via T.K.o. nach 2:18 in Rd. 10

Noel Gevor bes. Isiah Thomas einstimmig nach Punkten (100:89, 100:89, 100:89)
Patrick Wojcicki bes. Fouad El Massoudi einstimmig nach Punkten
Denis Radovan bes. Yann Binanga Aboghe einstimmig nach Punkten
Leon Bunn bes. Tomasz Gargula via T.K.o. nach 2:00 in Rd. 5
Frederik Hede Jensen bes. Baska Tuvdenlhagva einstimmig nach Punkten
Evgeny Shvedenko bes. Nikola Matic via T.K.o. in Rd. 5
Albon Pervizaj bes. Tomasz Mrazek via T.K.o. in Rd. 3
Sebastian Formella bes. Jan Balog einstimmig nach Punkten
Nick Hanning bes. Ondrej Schwarz via K.o. nach 0:12 in Rd. 1