Boxen

WBSS: Callum Smith schlägt Holzken, Groves-Showdown auf der Kippe

Callum Smith (Foto: ISPFD)

Am Samstag qualifizierte sich Callum Smith in Nürnberg für das Finale um die Ali Trophy der WBSS. Dem früheren Glory-Champion Nieky Holzken zeigte Smith über zwölf Runden deutlich die Grenzen auf. Ob es jetzt zum rein englischen Finale gegen George Groves kommt, steht indes auf der Kippe.

Pflichtaufgabe erledigt. Callum Smith wurde in Nürnberg seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich gegen Ersatzgegner Nieky Holzken deutlich nach Punkten durch. Der Niederländer war ein zäher Gegner, hatte seine Momente, kam aber gegen den Jab und die Reichweite des deutlich größeren Engländers nicht an. Holzken wurde am Dienstag als Ersatzgegner für Smith benannt, nachdem Jürgen Brähmer im Vorfeld des Kampfes mit einem grippalen Infekt seine Absage begründete.

Ob es nun zum Finale gegen „Saint George“ Groves kommt, ist trotzdem unsicher. Allerdings nicht wegen Smith, sondern wegen der verletzten Schulter von Groves. Der WBA-Super-Champion gab auf seinem Instagram-Account bekannt, dass er sich nach der im Kampf gegen Chris Eubank Jr. erlittenen Verletzung einer Operation unterzogen hat, die ihn voraussichtlich erst im Juli wieder boxen lässt. Das Finale der WBSS ist für den 2. Juni angesetzt.

Groves wird daher eine Verschiebung des Finales beantragen. Sollte die WBSS dem nicht zustimmen, gibt es mit einer der unterlegenen Halbfinalisten und weiteren Ersatzkämpfern sicherlich jede Menge Interessenten für einen Kampf gegen den ungeschlagenen Smith.