Boxen

WBC ordnet Rückkampf zwischen Golovkin und Alvarez an

Gennady Golovkin und Saul Alvarez (Foto: HoganPhotos/Golden Boy Promotions)

Der Boxkampf des Jahres könnte 2018 in die nächste Runde gehen. Nachdem Saul Alvarez und Gennady Golovkin ein umstrittenes Unentschieden erkämpften, befinden sich die Lager der beiden Mittelgewichte bereits in Verhandlungen für einen Rückkampf. Nun hat sich mit der WBC auch der erste Verband eingemischt und ein zweites Duell angeordnet.

WBC-Weltmeister Gennady Golovkin muss seinen Titel gegen Saul Alvarez verteidigen. Zu dieser Entscheidung kam das World Boxing Council bei seiner 55. jährlichen Tagung in Baku. Damit nimmt der Rückkampf der beiden Boxer weiter Formen an. Für Golovkin ist der Rückkampf damit die Möglichkeit, den Rekord von Bernard Hopkins einzustellen, der in 20 aufeinanderfolgenden WM-Kämpfen siegreich blieb.

Golovkin und Alvarez erkämpften sich am 16. September in Las Vegas ein Unentschieden, wobei die Punktezettel stark kritisiert wurden. Insbesondere eine 118-110-Wertung für Alvarez stieß der Box-Gemeinde sauer auf. Die Punktrichterin Adalaide Byrd wurde nach ihrem „schlechten Tag“ daraufhin vorsorglich von weiteren großen Box- und MMA-Kämpfen entfernt.

Ob man den Rückkampf ebenfalls in Las Vegas abhält, ist nach den Vorkommnissen Streitgegenstand. Golovkins Promoter Tom Loeffler scheint einem Umzug in einen anderen Bundesstaat oder sogar ein anderes Land nicht abgeneigt. Feststehen soll nur das Datum: der 5. Mai, „Cinco de Mayo“, und damit ein weiterer mexikanischer Nationalfeiertag. Das erste Duell der beiden fand bereits am mexikanischen Unabhängigkeitstag statt.