UFC News

UFC Rotterdam: Struve vs. Volkov plus Bahadurzada, Barberena und Edwards

Hungrig: Alexander Volkov (l.) und Stefan Struve wollen sich am Samstag ins Titelgeschehen kämpfen (Foto: UFC).

Nach fast einem Monat Pause geht es weiter im Takt: Die UFC ist zurück in Europa. Mit einer namentlich schwach besetzten Fight Card, aus der – wie schon letztes Jahr – auch noch verletzungsbedingt die einzigen beiden deutschen Kämpfer gestrichen wurden, bietet UFC Rotterdam 2 keine allzu spektakuläre Kost. Knallen könnte es trotzdem, wenn u.a. mit Alexander Volkov und Stefan Struve die beiden längsten Kämpfer im UFC-Kader aufeinandertreffen und im Weltergewicht zwei Duelle zwischen Action-Garanten steigen.

Das Hauptprogramm von UFC Rotterdam wird in Deutschland als Teil des Black Pass (3,99 pro Monat) von ran Fighting übertragen. Das Vorprogramm wird auf dem UFC Fight Pass gezeigt, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): Samstag, 2. September, 17:45 Uhr
Hauptprogramm (ran Fighting): Samstag, 2. September, 21 Uhr

Hauptkampf: Alexander Volkov vs. Stefan Struve

Vier Meter, 14 Zentimeter. So viel Körpergröße wird am Samstag im Käfig stehen, wenn Alexander „Drago“ Volkov (28-6) und Stefan „Skyscraper“ Struve (28-8) im Hauptkampf von UFC Rotterdam aufeinandertreffen.

Ähnlich groß ist der Preis, der auf dem Spiel stehen könnte: Einen Titelkampf wird der Sieger des Rotterdamer Hauptkampfes wohl kaum bekommen, einen großen Schritt in die richtige Richtung aber wäre ein überzeugender Triumph morgen allemal.

Für Volkov würde ein Sieg gegen einen etablierten Namen wie Struve - und das auch noch vor dessen heimischer Kulisse - den Abschluss eines höchst erfolgreichen ersten Jahres in der UFC bedeuten. Mit einem Erfolg gegen Tim Johnson debütierte der Bellator-Veteran erst vergangenen November, bevor im April ein weiterer Sieg gegen Roy Nelson folgte.

Jetzt steht der lange Striker bereits in seinem ersten UFC-Hauptkampf. Dort wird er auf Stefan Struve treffen, der es mit 2,13 Metern Körpergröße gewohnt ist, auf seine Gegner herabzublicken. Der 2,01-Meter-Mann Volkov dagegen wird beinahe auf Augenhöhe sein und beweisen wollen, dass er kämpferisch noch weit darüber hinaus geht.

Der gebürtige Russe, der außerhalb der UFC Finishes en masse angesammelt hat, konnte im Octagon bisher nur über die Punkte gewinnen. Struve dagegen geht höchst selten die volle Distanz, ob im Sieg oder in der Niederlage. Falls er am Wochenende in diesem Stil die erste Rotterdamer UFC wiederaufleben lässt, werden die Holländer einiges zu feiern haben. Vergangenes Jahr knockte Struve "Bigfoot" Silva in nur 16 Sekunden glatt aus.

Co-Hauptkampf: Siyar Bahadurzada vs. Rob Wilkinson

Im zweiten Hauptkampf des Abends wird ein Lokalmatador in den Käfig zurückkehren. Siyar „The Great“ Bahadurzada (22-6-1) hatte sich in Europa einen Namen als gefürchteter K.o.-Schläger erarbeitet, bevor er in die UFC kam. Und auch im Octagon ließ „Der Große“ es knallen, als er den haushohen Favoriten Paulo Thiago 2012 in seinem Debüt mit einem krachenden Uppercut auf die Bretter gehen ließ.

Seitdem stand der mittlerweile 33-Jährige drei Mal im Käfig. Verletzungen haben das Momentum des Wahl-Holländers aus Afghanistan arg ausgebremst, zudem hat Bahadurzada zwei Kämpfe nacheinander verloren, bevor er sich mit einem Aufgabe-Sieg gegen Brandon Thatch rehabilitierte. Auch das ist mittlerweile jedoch eineinhalb Jahre her.

UFC Rotterdam ist damit so etwas wie ein Neustart für Bahadurzada. Zum ersten Mal seit sieben Jahren vor heimischem Publikum unterwegs will „The Great“ sich mit dem Auftritt in seiner zweiten Heimat bei den Niederländern dafür bedanken, ihm eine zweite Chance im Leben gegeben zu haben, als er mit 15 in ihr Land kam.

Den Job, die Homecoming-Party zu vermiesen, hat Rob „Razor“ Wilkinson (11-0). Der Australier wird am Samstag sein UFC-Debüt geben, nachdem Abu Azaitar sein eigenes UFC-Debüt absagen musste. Ungeschlagen in elf Kämpfen mit nur einem Punktsieg steigt der 25-Jährige mit einem Erfolg gegen den Münchner Alex Poppeck im Rücken in der UFC ein. Gewinnt er auch in Holland, dürfte das der Karriere des ohnehin schon erfolgreichen Aussies zum Durchbruch verhelfen.

Die restlichen Kämpfe von UFC Rotterdam

Ordentlich knallen dürfte es in Rotterdam auch bei den Weltergewichten. So wird im ersten Kampf des Hauptprogramms der britische Thaibox-Experte Leon „Rocky“ Edwards (13-3) versuchen, sich in die Top 15 vorzuarbeiten. Der schlagstarke Techniker aus Birmingham hat in der UFC fünf von sieben Kämpfen gewonnen, zuletzt drei in Folge gegen Dominic Waters, Albert Tumenov und Vicente Luque.

Am Samstag wird er auf „Bam Bam“ treffen: Bryan Barberena (13-4) wird seinem Spitznamen mit einem aggressiven Kampfstil ohne Rücksicht auf Verluste gerecht, der ihn in der UFC bereits u.a. zu überraschenden Siegen gegen Sage Northcutt und Warlley Alves geführt hat.

Ebenfalls im Weltergewicht ist der letzte Vorkampf in Rotterdam angesetzt. Darren Till (14-0-1) zog nach Brasilien, um sich ganz auf das Ziel, in die UFC zu kommen, fokussieren zu können. Das schaffte er, und nach einem Debüt-K.o. in seiner Wahlheimat kehrte der versierte Thaiboxer auf die Insel zurück. Mit einem Unentschieden gegen Nicolas Dalby und einer langen Verletzungspause gelang es Till nicht, Momentum aufzubauen, ein Punktsieg gegen Jessin Ayari im Mai führte den Briten aber zurück auf Spur.

In Holland geht es jetzt gegen Bojan „Serbian Steel“ Velickovic (15-4-1) zur Sache. Der 28-jährige Serbe hatte in der UFC mit einem Sieg, einem No Contest und einer Niederlage einen holprigen Start hingelegt, als er im Mai in Stockholm landete. Bei der schwedischen Fight Night knockte Velickovic jedoch kurz vor Kampfende den Lokalmatadoren Nico Musoke spektakulär aus und sicherte sich damit seinen ersten Statement-Sieg in der UFC und diesen wichtigen Kampf gegen Darren Till.


Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC Fight Night 115: Volkov vs. Struve
Samstag, 2. September 2017
Ahoy Rotterdam in Rotterdam, Niederlande


Hauptprogramm (ran Fighting)
Alexander Volkov vs. Stefan Struve
Siyar Bahadurzada vs. Rob Wilkinson
Marion Reneau vs. Talita Bernardo
Leon Edwards vs. Bryan Barberena

Vorprogramm (UFC Fight Pass)
Darren Till vs. Bojan Velickovic
Mairbek Taisumov vs. Felipe Silva
Michel Prazeres vs. Mads Burnell
Rustam Khabilov vs. Desmond Green
Francimar Barroso vs. Aleksandar Rakic
Mike Santiago vs. Zabit Magomedsharipov
Bojan Mihajlovic vs. Abdul-Kerim Edilov
Thibault Gouti vs. Andrew Holbrook