UFC News

UFC Norfolk: Poirier stoppt Pettis in Mega-Schlacht

Dustin Poirier (Foto: Zuffa LLC)

Das Duell zwischen Ex-UFC-Champion Anthony Pettis und Dustin Poirier entwickelte sich wie von vielen Fans im Vorfeld erhofft zu einer wahrlichen Schlacht. Am Ende konnte Dustin Poirier die Arme in die Höhe strecken, nachdem Pettis verletzungsbedingt abklopfen musste.

Die beiden Leichtgewichte feuerten sich von Anfang an harte Schläge um die Ohren. Pettis konnte vereinzelt Knie und Kicks aus ungewöhnlichen Winkeln landen, Poirier hinterließ dank eines schnellen und präzisen Schlaghagels zum Ende der Runde aber insgesamt den besseren Eindruck im ersten Durchgang.

Auch in Runde zwei flogen zunächst die Fäuste, bis Poirier sich einen Takedown sichern konnte. Pettis arbeitete direkt an Submissions aus der Rückenlage, mit Schlägen und Ellenbogen öffnete Poirier aber eine größere Platzwunde über Pettis‘ Auge, die zur Folge hatte, dass beide Kämpfer durch ein Blut-Schweiß-Gemisch keinen Grip mehr bei Aufgabegriffen hatten. Kurz vorm Ende der ersten Runde ließ der Ringrichter Pettis‘ Platzwunde vom Arzt überprüfen, der Kampf konnte jedoch weitergehen.

Im dritten Durchgang verlagerte Poirier das Duell wieder auf die Matte und versuchte sich an einem Rear-Naked Choke. Pettis drehte sich heraus, Poirier landete in der Full Mount. Dann klopfte Pettis plötzlich ab und signalisierte eine Verletzung in der Rippengegend. Der Kampf musste abgebrochen werden.

Schneller ging es im Co-Hauptkampf zwischen Matt Brown und Diego Sanchez zur Sache. Sanchez stürmte direkt nach vorne und drückte Brown an den Käfig. Takedown-Versuche scheiterten und so lieferten sich beide kurze Zeit später in der Käfigmitte einen Schlagabtausch. Sanchez schien mit einem Tritt zum Körper kurzzeitig Schaden angerichtet zu haben, er ging jedoch nicht hinterher. Brown marschierte stattdessen nach vorne und belagerte Sanchez mit Schlägen. Als Brown einen Kick von Sanchez abfangen konnte, feuerte er einen brutalen rechten Ellenbogen ab, der Sanchez direkt auf die Bretter schickte. Der Kampf war gelaufen.

Darüber hinaus konnte sich Andrei Arlovski bei UFC Norfolk mit einem Sieg über Junior Albini nach fünf Niederlagen in Folge auf die Erfolgsspur zurückkämpfen. Arlovski zeigte sich im Stand deutlich flexibler und aktiver, während Albini im Kampfverlauf vorwiegend mit Einzelaktionen einen Knockout erzwingen wollte. Da ihm dies nicht gelang, konnte Arlovski nach drei Runden den einstimmigen Punktsieg mit nach Hause nehmen.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC Fight Night 120
11. November 2017
Ted Constant Convocation Center in Norfolk, Virginia, US

Dustin Poirier bes. Anthony Pettis via T.K.o. nach 2:08 in Rd. 3
Matt Brown bes. Diego Sanchez via K.o. (Ellenbogen) nach 3:44 in Rd. 1
Andrei Arlovski bes. Junior Albini einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:27)
Cezar Ferreira bes. Nate Marquardt geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 29:28)
Raphael Assuncao bes. Matthew Lopez via K.o. (Schlag) nach 1:50 in Rd. 3
Clay Guida bes. Joe Lauzon via T.K.o. (Schläge) nach 1:07 in Rd. 1

Vorprogramm
Marlon Moraes bes. John Dodson geteilt nach Punkten (30:27, 27:30, 30:27)
Tatiana Suarez bes. Viviane Pereira einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:26)
Sage Northcutt bes. Michel Quinones einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Nina Ansaroff bes. Angela Hill einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Sean Strickland bes. Court McGee einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 29:28)
Jake Collier bes. Marcel Fortuna einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 29:28)