Ergebnisse

UFC Austin: Cerrone stoppt schwarze Serie per Knockout

Donald Cerrone (Foto: Endeavor)

Donald Cerrone hat seine Niederlagenserie beendet. Im texanischen Austin schickte er Yancy Medeiros noch in der ersten Runde schlafen und feierte damit den ersten Sieg seit Dezember 2016. Zuvor kehrte Derrick Lewis auf die Siegerstraße zurück und James Vick bezwang Francisco Trinaldo.

Nach drei Niederlagen in Folge, zwei davon durch K.o., startete Cerrone selbst für seine Verhältnisse zögerlich in die Partie. Abwartend schlug er mit Medeiros mit, versuchte sich jedoch auch an Takedowns. Medeiros hatte seine Momente und setzte Cerrone unter Druck, bezahlte einen Vorstoß aber auch mit zwei leichten Niederschlägen, von denen er sich jedoch sofort erholte. Von dem nächsten sollte er nicht mehr auf die Beine kommen. Denn in den letzten 20 Sekunden der Runde lieferten sich die beiden einen offenen Schlagabtausch, bei dem Cerrone eine Rechte landen konnte, die Medeiros umwarf. Der „Cowboy“ setzte mit schnellen Schlägen nach, der Ringrichter brach zwei Sekunden vor Ende der Runde ab.

Medeiros gab nachher an, noch im Kampf gewesen zu sein, wollte es aber nicht als Kritik an Ringrichter Herb Dean verstanden haben. Der Hawaiianer war jedoch schnell wieder guter Laune und scherzte nur „Wo ist Mario Yamasaki, wenn man ihn braucht?“ Yamasaki war bei der letzten Fight Night in die Kritik geraten, nachdem er einen Kampf zwischen Valentina Shevchenko und Priscilla Cachoeira zu lange laufen ließ und Cachoeira deutlich zu viel Schaden nehmen ließ.

Ein wildes Duell lieferten sich die Schwergewichte Derrick Lewis und Marcin Tybura. Bereits in der ersten Runde ging es mehrfach auf die Matte, dabei landete Lewis den härtesten Treffer der Runde. Im zweiten Durchgang war es dann der Pole, der sich schnell in die Mount bewegte und Lewis mit kurzen Schlägen attackierte. In der dritten Runde war Lewis dann wieder da. Eine Rechte schickte Tybura auf die Matte, weitere Schläge erledigten nach knapp drei Minuten den Rest.

Seit Monaten schon beschwert sich James Vick darüber, keine Gegner zu finden. Nach dem Punktsieg über Francisco Trinaldo dürfte das nicht einfacher werden. Der Texander zeigte eine abgeklärte Leistung in einem Kampf ohne nennenswerte Höhepunkte und hielt Trinaldo gut auf Distanz. Trinaldo hatte seine beste Chance mit einer Guillotine in der ersten Runde, aber Vick kam sofort wieder auf die Beine und bestimmte von da an das Duell.

Einen weiteren Knockout feierte UFC-Debütant Curtis Millender gegen Thiago Alves. Der „Pitbull“ ging schon in der ersten Runde zu Boden. Doch statt nachzusetzen, wollte Millender bereits feiern. Diese Sekunden genügten Alves, um sich zu erholen und in die Pause zu kämpfen. Im zweiten Durchgang ließ Millender dann aber nichts mehr anbrennen und schickte den Brasilianer mit einem Kniestoß auf die Bretter.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC Austin: Cerrone vs. Medeiros
Sonntag, 18. Februar 2018
Frank-Erwin-Center in Austin, Texas, USA

Donald Cerrone bes. Yancy Medeiros via T.K.o. (Schläge) nach 4:58 in Rd. 1
Derrick Lewis bes. Marcin Tybura via T.K.o. (Schläge) nach 2:48 in Rd. 3
James Vick bes. Francisco Trinaldo einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Curtis Millender bes. Thiago Alves via K.o. (Knie) nach 4:17 in Rd. 2
Brandon Davis bes. Steven Peterson einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 30:26)
Sage Northcutt bes. Thibault Gouti einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)

Vorprogramm
Diego Ferreira bes. Jared Gordon via T.K.o. (Schläge) nach 1:58 in Rd. 1
Geoff Neal bes. Brian Camozzi via Bulldog Choke nach 2:48 in Rd. 1
Roberto Sanchez bes. Joby Sanchez via Rear-Naked Choke nach 1:50 in Rd. 1
Lucie Pudilova bes. Sarah Moras einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:27)
Alex Morono bes. Josh Burkman via Guillotine Choke nach 2:12 in Rd. 1
Oskar Piechota bes. Tim Williams via T.K.o. (Schläge) nach 1:54 in Rd. 1