Ergebnisse

UFC 216: Ferguson lässt Lee abklopfen, holt Interims-Titel

Tony Ferguson (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Tony Ferguson und Demetrious Johnson sind die großen Gewinner von UFC 216. Während der Fliegengewichtsweltmeister gegen Ray Borg einen neuen UFC-Rekord aufstellte, brachte sich „El Cucuy“ mit dem Gewinn des Interims-Titels für einen McGregor-Kampf in Stellung.

Tony Ferguson heißt der neue Interims-Champion im Leichtgewicht der UFC. „El Cucuy“ lieferte sich in Las Vegas ein packendes Duell mit Kevin Lee, dass er nach einer Achterbahnfahrt für sich entscheiden konnte. Dass hier keine Freunde im Octagon aufeinandertrafen, spürte man in jeder Sekunde. Aggressiv gingen die Leichtgewichte aufeinander los, feuerten Kicks, Fäuste und Takedowns ab.

Ferguson schickte Lee noch in der ersten Runde auf die Bretter, aber der 25-Jährige kam nicht nur wieder auf die Beine, sondern holte sich erst einen Takedown und nach zahlreichen Treffern auf der Matte auch noch den Durchgang. Nur mit Mühe überstand Ferguson die Runde, Lee hingegen schaffte fast einen Eklat, als er deutlich nach dem Ende der Runde nachschlug.

In der zweiten Runde nahmen die Kontrahenten ein wenig Tempo heraus und Ferguson ließ hier nicht nur seinen Jab für sich sprechen, sondern lieferte sich während und nach der Runde auch ein Wortgefecht mit dem „Motown Phenom“. Lee baute hingegen zusehends ab. Der harte Weight Cut machte ihm zu schaffen und mit Beginn des Kampfes wurde auch eine Staphylococcen-Infektion deutlich sichtbar.

Die vielen Takedowns erledigten dann den Rest. Lee warf Ferguson erneut auf die Matte, „El Cucuy“ konterte mit einer engen Armbar, aus der sich Lee nur mit Mühe heraus und in die Guard drehen konnte. Dann setzt Ferguson jedoch einen Triangle Choke an und Lee hatte keine Kraft mehr, dagegen anzukämpfen. Nach 4:02 Minuten in der dritten Runde musste er aufgeben.

Johnson holt den UFC-Rekord

Demetrious Johnson hat den UFC-Rekord. Zum elften Mal in Folge verteidigte er seinen UFC-Titel im Fliegengewicht. Ray Borg hielt zwar tapfer dagegen, war gegen den routiniert agierenden Johnson jedoch noch zu grün hinter den Ohren. Der Champion lieferte eine fehlerfreie Leistung ab und dominierte Borg von der ersten Sekunde an.

Ob im Stand mit Körpertreffern, auf der Matte oder den Zwischenstationen, Johnson war Borg stets einen Schritt voraus und konterte jede Attacke scheinbar mühelos. Vor allem auf der Matte war Borg chancenlos und konnte fast nur klammern. Und wie so oft, beendete Johnson den Kampf erneut in der fünften Runde.

„Mighty Mouse“ warf Borg durch die Luft, packte sich noch während der Flugphase den linken Arm Borgs und zog im Fallen einen Armbar an. Der überraschte Borg konnte sich nicht aus dem Griff befreien und gab schließlich nach 3:15 auf. Ein sensationelles Finish des Weltmeisters.

Werdum lässt Harris abklopfen

Fabricio Werdum erledigte seine Pflichtaufgabe mit Bravour. Ursprünglich gegen Derrick Lewis geplant, musste der Brasilianer kurzfristig gegen Walt Harris antreten, nachdem das „Black Beast“ wegen Rückenbeschwerden absagte. Werdum ging gegen den neuen Gegner entsprechend wenig Risiko ein.

Bereits nach wenigen Sekunden holte er den Single-Leg-Takedown. Damit war Harris‘ Ende eigentlich bereits besiegelt. Werdum bewegte sich nach Belieben auf dem Amerikaner, bekam den Arm zu fassen und zog einen Armbar an. Harris klopfte sofort ab. Kampfzeit: 65 Sekunden.

Vannata und Green bringen die Halle zum Kochen

Im Vorprogramm lieferten sich Lando Vannata und Bobby Green eine blutige Schlacht. Vannata landete früh einen Niederschlag, brachte sich aber fast sofort um den Lohn, indem er ein illegales Knie abfeuerte, das nicht wirklich traf, ihm aber trotzdem einen Punktabzug einbrachte. In der Folge ging es Schlag auf Schlag, Green hatte vor allem in der letzten Runde seine Momente, es sollte aber nicht reichen, denn die Punktrichter konnten sich auf keinen Sieger des Feuerwerks einigen, es ging unentschieden aus.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC 216: Ferguson vs. Lee
Samstag, 7. Oktober 2017
Las Vegas, Nevada, USA

Interims-Titelkampf im Leichtgewicht
Tony Ferguson bes. Kevin Lee via Triangle Choke nach 4:02 in Rd. 3

Titelkampf im Fliegengewicht
Demetrious Johnson bes. Ray Borg via Armbar nach 3:15 in Rd. 5

Fabrício Werdum bes. Walt Harris via Armbar nach 1:05 in Rd. 1
Mara Romero Borella bes. Kalindra Faria via Rear-Naked Choke nach 2:54 in Rd. 1
Beneil Dariush vs. Evan Dunham endet mehrheitlich unentschieden (29:28, 28:28, 28:28)

Vorprogramm
Cody Stamann bes. Tom Duquesnoy geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 30:27)
Bobby Green vs. Lando Vannata endet geteilt unentschieden (29:27, 28:28, 27:29)
Poliana Botelho bes. Pearl Gonzalez einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Matt Schnell bes. Marco Beltrán einstimmig nach Punkten (30:27, 29.28, 30:27)
John Moraga bes. Magomed Bibulatov via K.o. (Schlag) nach 1:38 in Rd. 1
Brad Tavares bes. Thales Leites einstimmig nach Punkten (30:27, 30:26, 30:26)