UFC News

Tyron Woodley: Schulter-OP statt Diaz-Kampf

Tyron Woodley (Foto: ZUFFA LLC)

Weltergewichts-Champion Tyron Woodley wird wider Erwarten doch nicht auf Nate Diaz treffen. Das verriet der Amerikaner nach dem Ende der Verhandlungen. Stattdessen wird sich der 35-Jährige einer überfälligen Schulter-OP unterziehen und drei bis vier Monate ausfallen.

Es hätte alles so einfach werden können für Tyron Woodley. Nach seiner Titelverteidigung gegen Demian Maia hätte der „Chosen One“ am 30. Dezember bei UFC 219 seinen Titel verteidigen und damit den lange ersehnten Money-Fight für sich verbuchen können. Doch dazu kommt es nun nicht, scheinbar waren Diaz‘ Gehaltsforderungen zu hoch. Für Woodley ein klares Zeichen, dass Diaz Angst vor einer Niederlage habe, wie er TMZ Sports verriet.

„Nate Diaz hat offensichtlich Schiss“, sagte Woodley im Segment Hollywood Beatdown. „Wenn jemand einen Preis von 15 Millionen Dollar für einen Kampf aufruft, obwohl er noch nie so viel verdient hat, nicht einmal für den Kampf gegen Conor McGregor, ist das eine nette Art auszudrücken, dass man keine Lust auf den Kampf hat. Das ist wie wenn ich sagen würde, für 35 Millionen würde ich gegen Stipe Miocic kämpfen. Es wäre ein krasses Programm zum Jahresende geworden, leider kommt es nicht dazu.“

Stattdessen wird sich Woodley einer Operation an der Schulter unterziehen, um anschließend wieder seinen Titel zu verteidigen. Gegen wen, das ist derzeit die große Frage. Woodley hatte sich in der Vergangenheit bereits mit Conor McGregor angelegt und hätte auch gerne gegen St. Pierre gekämpft, seine Leistung im Maia-Kampf soll dieses aufeinandertreffen verhindert haben. So ist der Champion weiter unzufrieden mit der UFC, die ihm nicht nur Gegner mit Star-Potenzial, sondern damit einhergehend auch große Börsen versagt. Vielleicht hat Woodley ja im nächsten Jahr Glück und bekommt die großen Namen vorgesetzt, die er sich schon lange wünscht.

„All diese harten Typen quatschen nur, das ist so witzig. Ich durfte nicht gegen Bisping kämpfen, sondern Georges und danach Kelvin Gastelum. Sie wollen nicht, dass ich gegen Conor kämpfe, aber Conor kann hin und her springen und gegen Nate Diaz, ein kleines Weltergewicht, antreten. Es wird ein Zeitpunkt kommen, an dem mir Georges nicht mehr aus dem Weg gehen kann. Oder einer der Diaz-Brüder. Wenn es der Kleine nicht macht, warum nicht Nick? Sie können mir nicht immer und immer wieder diese Kämpfe versagen, irgendwann muss jemand vortreten.“