Ergebnisse

Sprawl & Brawl 6: Hoppe, Bäumler und Lahr neue Titelträger

Trotz einiger kurzfristiger Kampfänderungen kamen die Kampfsportfans in Berlin bei der 6. Ausgabe von Sprawl & Brawl voll auf ihre Kosten. Das gut besuchte Tempodrom wurde zum Hexenkessel, als zahlreiche Athleten in den Käfig stiegen und für Action sorgten. Rene Hoppe, Peter Bäumler und Tassilo Lahr krönten sich zu neuen Titelträgern der AFSO. Wir blicken für euch auf die Ergebnisse vom 16. September.

Rene Hoppe ließ nichts anbrennen gegen Dritan Barjamaj. Der Deutsche brachte den Österreicher mit einem Single-Leg-Takedown rasch auf die Matte, wo er seine Grappling-Fighkeiten ausspielte. Zwar konnte sich Barjamaj anfangs noch gut verteidigen und einem North-South Choke entkommen, beim zweiten Versuch, wenige Sekunden darauf, saß der Griff jedoch und der Österreicher musste abklopfen. Mit dem vorzeitigen Erfolg krönte sich Hoppe zum neuen Weltmeister der AFSO im Schwergewicht.

Zuvor war es Peter Bäumler, der im einzigen Thaibox-Kampf des Abends gute Akzente setzen konnte. Zwar stand ihm ein ebenfalls sehr erfahrener Kontrahent gegenüber, doch nahm Bäumler direkt das Heft in die Hand, als er gegen Mehmet Balik in den Käfig stieg. Der Deutsche nutzte seine Reichweite, riskierte nichts und konnte so „Memo Gun“ auspunkten. Immer wieder trafen harte Lowkicks den Oberschenkel von Balik, der sich rötlich färbte. Gezielte Fäuste brachten zudem den gewünschten Erfolg – Balik ging zu Boden. Der erst drei Wochen vor dem Duell kurzfristig eingesprungene Balik biss jedoch auf die Zähne, zeigte ein großes Kämpferherz, kam wieder auf die Beine und blieb weiterhin gefährlich. In der fünften Runde musste er jedoch nach einer krachenden Faust ans Kinn zu Boden und wurde ausgezählt. Bäumler konnte so den WM-Thaibox-Titel der AFSO gewinnen.

Um die Europameisterschaft im Schwergewicht standen sich Tassilo Lahr und Frank Kortz gegenüber. Lahr brachte seinen Hamburger Kontrahenten mit einem Double-Leg-Takedown rasch auf die Matte. Dort bearbeitete er ihn mit Ground and Pound, während Kortz versuchte wieder auf die Beine zu kommen – das gelang ihm kurzfristig, doch musste er wieder auf die Matte, wo Lahr nach weiteren Schlägen schlussendlich den Rücken erklimmen und so den Rear-Naked Choke sichern konnte. Kortz klopfte ab.

David Marcina konnte sich gegen Pascal Kloser durch T.K.o. durchsetzen. Harte Ellenbogen sorgten für den vorzeitigen Erfolg. Kloser beschwerte sich, dass diese seinen Hinterkopf getroffen hätten.

Der sehr kurzfristig eingesprungene Brasilianer Rafael Xavier konnte Max Schlegel überraschen und nach einem Takedown mit harten Fäusten und Ellenbogen nach wenigen Minuten vorzeitig besiegen.

Michal Orkowski bezwang Ben Adwubi durch Guillotine Choke, Marcel Quietzsch schlug Amir Sheikh Hussein durch T.K.o. Sheikh hatte sich dabei eine Knöchelverletzung zugezogen.

Julian Pennant musste gegen Metin Pomak einen ersten Ansturm überstehen, spielte dann jedoch seine Kondition aus und bezwang den erschöpften Pomak durch T.K.o. Ahmad Halimson überzeugte mit einem Neck Crank gegen Phil Arnold.

Im ersten Kampf des Abends sorgten die Ladies für Action. Zana Setzock bezwang Gemma Pike einstimmig nach Punkten.

GNP1TV war vor Ort. Video-Interviews mit den Kämfperinnen und Kämpfern folgen in Kürze.
Anbei findet ihr alle Ergebnisse in der Übersicht:

Sprawl & Brawl 6
16. September 2017
Tempodrom, Berlin

Weltmeisterschaft im Schwergewicht A.F.S.O.
Rene Hoppe bes. Dritan Barjamaj durch North-South Choke in Rd. 1

A.F.S.O.-Thaibox-WM bis 79kg
Peter Bäumler bes. Mehmet Balik durch K.o. in Rd. 5

Europameisterschaft im Schwergewicht A.F.S.O.
Tassilo Lahr bes. Frank Kortz durch Rear-Naked Choke in Rd. 1

David Marcina bes. Pascal Kloser durch T.K.o. in Rd. 1
Rafael Xavier bes. Max Schlegel durch T.K.o. in Rd. 1
Michal Orkowski bes. Ben Adwubi durch Guillotine Choke in Rd. 1
Marcel Quietzsch bes. Amir Sheikh Hussein durch T.K.o. (Fußverletzung) in Rd. 1

Vorprogramm
Marcel Rousek bes. Daniel Kuse durch Rear-Naked Choke in Rd. 3
Julian Pennant bes. Metin Pomak durch T.K.o. in Rd. 1
Gjoni Palokaj bes. Muslim Ahkmadov durch T.K.o. in Rd. 2
Ahmad Halimson bes. Phil Arnold durch Neck Crank in Rd. 1
Zana Setzock bes. Gemma Pike einstimmig nach Punkten