MMA CH

SMMAC bei fünfter Ausgabe mit drei Titelkämpfen

Nur noch drei Wochen bis SMMAC 5 (Quelle: SMMAC)

Drei Titelkämpfe - diese Rarität war am vergangenen Samstag bei UFC 217 zu begutachten. Doch nicht nur im fernen Land der unbegrenzten Möglichkeiten, auch im deutschsprachigen Raum bekommen Fans der gemischten Kampfkünste derartiges geboten. Bei der fünften Ausgabe der Swiss MMA Championship werden zwei Titel ausgelobt, zudem verteidigt Luc Ngeleka seinen Gürtel im Schwergewicht. Zusätzlich zu den zahlreichen Duellen im MMA kommen auch Bewunderer des gepflegten Standkampfes bei vier Kickboxkämpfen auf ihre Kosten. Als besonderes Extra werden zwei Kämpfer von Weltformat in Basel zu Gast sein.

Nach nur vier Veranstaltungen der Swiss MMA Championship hat sich die Organisation bereits unter den besten des Landes etabliert. Im Zuge dessen wurde auch der Standort Basel zu einer festen Adresse für MMA-Enthusiasten aus dem deutschsprachigen Raum. So ist es selbstverständlich, dass die fünfte Auflage ebenfalls im Dreiländereck ausgetragen wird. Ausdruck des Wachstums der jungen Veranstaltungsreihe ist die Einführung zweier neuer Titel: Im Halbschwergewicht und Bantamgewicht wird erstmals ein Athlet das Gold tragen.

Dieses Gefühl kennt Luc Ngeleka (5-2) bereits. Der Schweizer sicherte sich den Titel im Schwergewicht bei SMMAC 3. Lediglich 15 Sekunden benötigte er für seinen Sieg via Knockout gegen Sead Kahrovic. Seitdem konnte er seiner Bilanz einen weiteren K.o.-Erfolg hinzufügen. Auch bei IFO 3 fackelte er nicht lange und entledigte sich Steven Browns in 23 Sekunden. Mit nun fünf Knockouts in fünf Siegen als Profi reist der Vertreter von Ryu Kwai mit breiter Brust zu seiner ersten Titelverteidigung nach Basel.

Dort wartet ein Kämpfer mit ähnlichen Anlagen auf ihn. Hatef Moeil (2-3) ist ein explosiver Athlet, der mit körperlicher Präsenz beeindruckt. Diese Stärke zeigte er bei seinen Siegen über Uros Stefanovic und Martin Langner, die er beide in den ersten drei Minuten der ersten Runde bezwang. Mit einem Sieg über Ngeleka und dem damit verbundenen Titelgewinn kann das talentierte Schwergewicht vom Düsseldorfer UFD-Gym den nächsten Schritt in seiner Laufbahn gehen und sich in den oberen Gefilden der German Top Ten positionieren. Unabhängig vom Sieger scheint ein K.o. bei diesen Kämpfern vorprogrammiert.

Nicht weniger spannend geht es eine Gewichtsklasse weiter unten zu. Im Halbschwergewicht machen Idris Amizhaev (8-3) und Christophe Grare (3-4) den Titel unter sich aus. Amizhaev ist ein vielseitiger Kämpfer, der sowohl im Stand, als auch auf der Matte Akzente setzen kann. Dies wird durch jeweils drei Siege via Knockout bzw. Submission unterstrichen. Nachdem sich der Russe vor allem bei „Fight Star“ einen Namen gemacht hatte, wagte er in diesem Jahr den Sprung in die Schweiz und zwang bei „Time to Shine“ Robin Wildhaber zur Aufgabe.

Deutlich weniger reibungslos begann die MMA-Karriere von Christophe Grare. Der Franzose verlor vier seiner ersten fünf Gefechte, darunter sein SMMAC-Debüt. Diese Negativ-Serie endete 2015. Bei seinem zweiten Auftritt in Basel legte er den Schalter um und feierte gegen Ryan Salamagnou seinen ersten Erfolg auf Schweizer Boden. Mit einem Erstrunden-Knockout gegen Viktor Dell verdiente er sich dann im vergangenen Jahr einen Titelkampf. Ein Sieg über Amizhaev wäre der größte seiner Karriere und würde ihn schnell auf den Radar vieler Fans bringen.

Auch die leichten Jungs werden in Basel zum Einsatz kommen. Der Lokalmatador Kenji Bortoluzzi (6-3) will sich vor heimischem Publikum den Gürtel im Bantamgewicht sichern. Es wäre nicht der erste Coup seiner Laufbahn: Unter anderem Vinko Roditi und Florin Gardan zählen zu den Opfern des Submission-Spezialisten. Im Sportzentrum Rankhof geht es für den 28-Jährigen gegen Davide Baneschi (10-5). Der Italiener ist ebenfalls brandgefährlich auf der Matte, was acht Siege via Submission eindrucksvoll belegen. Bereits mehrfach stand der ebenfalls 28-Jährige für die italienische Vorzeigeorganisation Venator FC im Käfig und bewies dort mit zwei Siegen seine Klasse. Die Zuschauer erwartet ein hochklassiges Duell zweier versierter Bodenkämpfer.

Neben den drei Titelkämpfen stehen sieben weitere Paarungen im MMA auf dem Programm, davon fünf Profi-Kämpfe. Zudem kommen Liebhaber des Kickboxens bei vier Gefechten auf ihre Kosten. Bei zwei dieser Duelle sind Sportler der Stoica Brother Academy vertreten. Sie werden von ihrem Trainer, dem Weltklasse-Kickboxer und Superkombat-Star Bogdan Stoica, nach Basel begleitet. Der Ausnahmeathlet wird im Zuge seiner Reise am 25. November zwei Seminare abhalten, von 11 Uhr bis 13 Uhr, sowie von 14 Uhr bis 16 Uhr. Anmelden könnt ihr euch unter info(at)sammaf.com. Stoica ist jedoch nicht der einzige Stargast des Abends: UFC-Kämpfer Aleksandar Rakic wird vor Ort sein, um seinen Freund Aleksandar Terzic zu unterstützen. Bei einem Meet&Greet hat man die Chance, die beiden kennenzulernen.

SMMAC steigt am 25. November im Sportzentrum Rankhof in Basel. Los geht es um 19 Uhr, der Einlass beginnt eine Stunde vorher. Tickets für die Veranstaltung könnt ihr euch hier besorgen.

Anbei findet ihr das komplette Programm in der Übersicht:

SMMAC 5
25. November 2017
Sportzentrum Rankhof, Basel, Schweiz

MMA
Titelkampf im Schwergewicht

Luc Ngeleka (c) vs. Hatef Moeil

Titelkampf im Halbschwergewicht
Idris Amizhaev vs. Christophe Grare

Titelkampf im Bantamgewicht
Kenji Bortoluzzi vs. Davide Benaschi

Jovica Tomic vs. Magomed Ayshkanov
Amarildo Margjeka vs. Dario Kashani
Bardh Kadriu vs. Thomas Soltani
Aleksandar Terzic vs. David Palokaj
Husein Kadimagomaev vs. Davide la Torre
Marco Signer vs. TBA
Patrick Selmer vs. Clauzier Ervan

Kickboxen
Kevin Buser vs. Madalin Mogos
Behar Sadiku vs. Yannick Penserini
Robert Hodea vs. Mirnes Celebik
Dominik Hürzeler vs. Hannes Deuring