MMA Deutschland

Radzhabov vs. Mihajlovic bei GMC 12: GAMMAF lehnt Protest ab

(Bild: Foto Seven Sport/GMC)

Loik Radzhabov und Damir Mihajlovic trafen am 23. September 2017 bei GMC 12 aufeinander. Auf dem Spiel stand der Interimstitel im Weltergewicht von German MMA Championship. Nach einer Kampfzeit von 25 Minuten waren die Punktrichter gefragt, die Loik Radzhabov durch eine geteilte Punktentscheidung zum Sieger krönten.

Das Team von Mihajlovic legte Einspruch ein und sprach sogar von einem möglichen Karriereende. Auch das Team aus Dresden meldete sich zu Wort (GNP1.de berichtete) und wartete auf die finale Antwort der GAMMAF.

„Wenn dieses Urteil nicht aufgehoben wird, werde ich meine Karriere beenden“, erklärte Mihajlovic im Video-Interview nach dem Duell. „Ich verspreche euch, dass niemand von meinem Team jemals wieder in Deutschland kämpfen wird, wenn das Ergebnis nicht gedreht wird.“

„Damir hat klar gewonnen! Vier Runden von fünf gehörten ihm. Wenn das nicht fair geklärt wird, werden keine meiner UFD-Kämpfer mehr bei GMC kämpfen“, fügte sein Manager Ivan Dijakovic hinzu.

„Ich bin leider sehr enttäuscht zu hören, dass Damir und sein Manager Ivan das Urteil der Kampfrichter anzweifeln und sogar von ‘Betrug‘ sprechen“, erklärte Oleg Schadyew, seines Zeichens Cheftrainer bei Gladiator Team Dresden, im Interview mit GNP1. „Der Kampf zwischen Damir und Loik verlief fair und ohne jeglichen ‘Heimvorteil‘, wie uns nun vorgeworfen wird! Nach mehrmaligem Begutachten des Videos - und ich spreche jetzt nicht als Loiks Trainer und Freund - kann ich aus ganz neutraler Perspektive sagen, dass Loik vier von fünf Kampfrunden für sich entschieden hat.

Eine Auswertung des offiziellen Einspruchs fand inzwischen statt. Die GAMMAF (German Amateur Mixed Martial Arts Federation e.V.), die bei GMC 12 die Punktrichter stellte, ließ die Begegnung von fünf neutralen Punktrichtern neu bewerteten.

Das finale Ergebnis der GAMMAF: „Der Protest wird abgelehnt und die ursprüngliche Entscheidung wird beibehalten.“

Anbei das offizielle Schreiben der GAMMAF an den Veranstaler (GMC):

Nach dem Kampf zwischen Damir Mihajlovic und Loik Radzhabov, der am 23. September 2017 bei der Veranstaltung GMC 12 stattfand, reichte das Team von Damir Mihajlovic einen Protest ein, um die Entscheidung der Punktrichter überprüfen zu lassen.

Die German Amateur-Mixed-Martial-Arts-Federation (GAMMAF) akzeptierte die Begründung des Protestes.

Ein zusammengesetzter Ausschuss aus 5 internationalen Mitgliedern war dafür verantwortlich zu prüfen, ob ein offensichtlicher Fehler von den Punktrichtern gemacht wurde und ob er sich auf das Ergebnis des Titelkampfs ausgewirkt hätte.

Nach ihrer Untersuchung kam der Ausschuss zu dem Entschluss, dass es keine Regelverletzung oder Unregelmäßigkeiten in der Entscheidung der Richter gegeben hat.

Der Protest wird daher abgelehnt und die ursprüngliche Entscheidung wird beibehalten.

Die ursprüngliche Entscheidung war:  Split-Decision (48-47, 47-48 and 49-46) zu Gunsten vom Kämpfer Loik Radzhabov.

GAMMAF,
Schiedsrichterkommission
vertreten durch Jörg Lothmann