UFC News

Nurmagomedov will Titelkampf gegen Ferguson bei UFC 219

Khabib Nurmagomedov (Foto: MMA Fighting)

Khabib Nurmagomedov will noch in diesem Jahr wieder in den Käfig steigen. Wie der ungeschlagene Dagestaner am Montag in der MMA Hour verlauten ließ, plane er eine Rückkehr am 30. Dezember bei UFC 219 in Las Vegas. Einen Gegner hat der 29-Jährige bereits im Visier.

„Es sind noch elf, zwölf Wochen bis UFC 219“, sagte Nurmagomedov. „Und jetzt beginnt eine sehr interessante Zeit in meinem Leben. Ich hoffe, die UFC gibt mir einen Titelkampf. Ende des Jahres will ich mir alles zurückholen. Aufmerksamkeit, Gürtel – ich will alles. Ich will zum Ende des Jahres alles bereinigen. Wir werden sehen was passiert. Meine Meinung nach muss die UFC zuerst Conor McGregor vs. Nate Diaz 3 ansetzen, danach mich gegen Tony (Ferguson). Denn ich denke, dass Tony Ferguson der echte Champion ist. Ich sehe einen Kampf gegen ihn nicht als Interims-Titelkampf an.“

Ein Kampf zwischen Nurmagomedov und Ferguson wurde in der UFC bereits dreimal angesetzt, kam letztendlich aber nie zustande. 2015 fiel die Begegnung ins Wasser, weil Nurmagomedov verletzungsbedingt absagen musste. 2016 sagte Ferguson aufgrund einer Krankheit ab. Im März dieses Jahres platzte das Duell kurzfristig, da Nurmagomedov wegen Problemen beim Weight-Cut ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Ferguson bekam Anfang des Monats nun die Chance auf den Interims-Titel im Leichtgewicht und konnte das Gold mit einem Submission-Sieg gegen Kevin Lee bei UFC 216 an sich reißen. Legitimer Champion ist aber weiterhin Conor McGregor, für dessen Rückkehr ins UFC-Octagon nach seinem Boxkampf gegen Floyd Mayweather im August noch kein konkretes Zeitfenster bekannt ist.

Ferguson selbst äußerte nach UFC 216 den Wunsch, als nächstes gegen McGregor einen Kampf zur Titelvereinigung bestreiten zu wollen. Dennoch ist sich Nurmagomedov sicher, Fergusons nächster Gegner zu werden.

„Ich denke nicht, dass er die Entscheidungen macht“, so Nurmagomedov. „Was ist wenn die UFC ihm sagt, dass Conor gegen Diaz kämpft und er gegen mich ran muss? Was passiert dann? Er muss den Kampf annehmen. Und ich habe eine Nachricht für ihn: Genieße diesen Gürtel. Er verdient es, zehn Siege in Folge. Er ist meiner Meinung nach der echte Champion und muss gegen mich kämpfen. Jetzt bin ich bereit und gesund. Letztes Mal habe ich Probleme gemacht. Das war meine Schuld. Das weiß ich. Aber er hat vorher auch schon einmal abgesagt. Das darf man nicht vergessen. Jetzt ist er der echte Champion. Genieße es! Wir sehen uns Ende des Jahres.“