UFC News

Nick Diaz akzeptiert Strafe, Comeback ab 19. April möglich

Nick Diaz

Nick Diaz darf in Kürze wieder ins Octagon steigen. Wie die United States Anti-Doping Agency (USADA) bekanntgab, hat Diaz eine rückwirkende Sperre von einem Jahr akzeptiert, nachdem er der Organisation mehrfach seinen Aufenthaltsort vorenthalten hatte.

UFC-Kämpfer sind verpflichtet, der USADA stets ihren aktuellen Aufenthaltsort mitzuteilen, um für unangekündigte Dopingtests zur Verfügung zu stehen. Diaz hatte dies innerhalb von zwölf Monaten dreimal nicht getan und konnte somit nicht getestet werden. Infolgedessen wurde Diaz suspendiert.

Nun hat die USADA entschieden, Diaz‘ Sperre auf ein Jahr festzulegen. Da er ab dem 19. April 2017 vorrübergehend gesperrt wurde, darf Diaz ab dem 19. April 2018 wieder ins Octagon steigen. Während seiner Sperre hat sich Diaz an die Regeln gehalten und wurde einmal getestet.

Diaz hat zuletzt im Januar 2015 gegen Anderson Silva gekämpft und nach fünf Runden nach Punkten verloren. Silva wurde anschließend positiv auf Steroidkonsum getestet, Diaz konnte man den Konsum von Marihuana nachweisen. Ob Diaz nach dem Ende seiner aktuellen Sperre noch einmal kämpfen wird, ist noch unklar.