UFC News

Luke Rockhold: Trilogie gegen Michael Bisping „im Gespräch“

Luke Rockhold (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Wenn nächste Woche die UFC Fight Night in London stattfindet, wird das ohne Beteiligung von Michael Bisping passieren. Der Engländer hatte ursprünglich vor, seine Karriere in London zu beenden, es kam jedoch zu keiner Einigung. Dafür hat ein alter Bekannter die Fühler in Richtung Bispings ausgestreckt: Luke Rockhold. Der Amerikaner hat mit dem „Count“ schließlich noch eine Rechnung offen.

Zwei Mal standen sich die beiden bereits gegenüber. Das erste Duell entschied Rockhold für sich, im Rückkampf bei UFC 199 triumphierte Bisping, sicherte sich den Mittelgewichtstitel und stürzte die Gewichtsklasse ins Chaos. Da beide derzeit weit entfernt vom Titelrennen der UFC sind, könnte eine Trilogie mit Rockhold für den „Count“ einen würdigen Abschied aus dem Kampfgeschäft bedeuten. Der ehemalige Mittelgewichts-Champion brachte diese Idee kürzlich in seinem Podcast zur Sprache.

Auch für Rockhold scheint diese Option attraktiv zu sein. Das Duell mit seinem Erzrivalen sei bereits „im Gespräch“ mit der UFC, wie er am Montag bei der MMA Hour verriet. „Das wäre ein Kampf, für den ich alles andere beiseiteschieben würde, wenn er zustande kommen würde. Wenn er (Bisping) tut, was er verspricht, wäre ich sehr gewillt, den Kampf anzunehmen, egal wo und wann.“

Rockhold kehrte erst im Herbst von der Niederlage gegen Bisping in den Käfig zurück und besiegte David Branch. Die UFC setzte den 33-Jährigen anschließend gegen Mittelgewichtschampion Robert Whittaker an. Der Australier verletzte sich, Yoel Romero sprang ein und schlug Rockhold K.o. Für den Kampf gegen Bisping hat der Amerikaner auch schon ein Datum im Kopf: UFC 226 am 7. Juli, wenn sein Teamkollege Daniel Cormier gegen Stipe Miocic um den Schwergewichtstitel kämpft.

Eine Bedingung stellt Rockhold jedoch. Der Kampf soll im Halbschwergewicht stattfinden, da der Amerikaner das kräftezehrende Gewichtmachen nicht mehr durchmachen will. Bereits seit Längerem spielt der Ex-Champion mit dem Wechsel der Gewichtsklasse, Alexander Gustafsson hat bereits Interesse angemeldet. Doch Rockhold will erst, dass Bisping Ernst macht.

„Lasst es uns ein wenig interessanter gestalten. Lass uns die Sache bei 93 Kg starten. Warum machen wir das nicht mit Stil? Lass uns auf der gestrichelten Linie unterzeichnen. Ich weiß, dass das ein Kampf ist, der die UFC sehr interessiert. Wir werden also sehen. Wir werden sehen, ob Bisping seinen Worten Taten folgen lässt.“

Inwieweit die UFC an diesem Kampf Interesse hat, ist nicht klar. Bisping antwortete MMAFighting.com auf Anfrage, dass er kein Angebot der UFC für den Kampf gegen Rockhold vorliegen habe. Rockhold solle sich lieber aufs Modeln konzentrieren, MMA sei nach dessen letzten drei Kämpfen nicht mehr das Richtige, so der Engländer.