Ergebnisse

Lomachenko führt Rigondeaux vor, zwingt Kubaner zur Aufgabe

Am 10. Dezember trafen WBO Super-Federgewicht-Champion Vasyl Lomachenko und Super-Bantamgewicht-Champion Guillermo Rigondeaux im Madison Square Garden aufeinander. Die mit Spannung erwartete Begegnung wurde als Jahrhunderkampf angekündigt. Das Duell endete schließlich überraschend: „El Chacal“ gab nach der sechsten Runde frustriert auf.

Es sollte der Megakampf zweier doppelter Olympiasieger werden, die es zusammen auf nahezu 900 Amateurkämpfe brachten. Rigondeaux holte 2000 in Sydney und 2004 in Athen Gold bei Olympia. Als Amateur konnte er stolze 475 Kämpfe verbuchen, verlor davon nur 12. Lomachenko brachte es auf 396 Duelle als Amateur, von denen er alle, bis auf eins, siegreich verbuchte. Auch er hat zweimal Gold bei Olympia gewonnen.

Im gestrigen Kampf in New York kam es aber nicht wie erwartet zu einem engen und spannenden Duell, sondern zu einer einseitigen Partie, die der Ukrainer dominierte. „Hi-Tech“, wie Lomachenko genannt wird, brachte immer wieder Treffer ins Ziel, ließ „El Chacal“ Rigondeaux selten eine Chance. Zu beweglich und zu taktisch ging der Ukrainer vor, überraschte den Kubaner offenbar. Dieser duckte sich immer wieder ab, blieb statisch – Lomachenko war darauf vorbereitet und bestrafte Rigondeaux mit schnellen Händen. Dieser wusste sich nicht zu helfen, klammerte vermehrt, hielt im Clinch immer und immer wieder die Arme des Ukrainers fest, der sich vergeblich lösen wollte.

Im fünften Durchgang nahm Rigondeaux seinen Gegner gar in einen Schwitzkasten und ließ nicht los, obwohl der Ringgong schon ertönte – quittiert wurde die Aktion nach dem Loslassen mit einem Schlag ins Gesicht von Lomachenko – der Ringrichter zog allerdings keinen Punkt ab. Bevor der Offizielle die Kontrolle verlor, zog er im weiteren Verlauf Rigondeaux nach weiterem Halten schließlich einen Punkt ab, in der Hoffnung ein Faires Duell leiten zu können.

Dazu kam es dann allerdings nicht mehr. Ein frustrierter Rigondeaux gab in der Rundenpause auf, wollte nicht mehr zur siebten Runde antreten. Nach 18 Kämpfen, war dies die erste Karriereniederlage des Kubaners – überraschend für alle Beteiligten. Im Nachgang erklärte Rigondeaux aufgrund einer Handverletzung aufgegeben zu haben. Er war für den Mega-Fight zwei Gewichtsklassen aufgestiegen.

„Das ist jetzt schon der vierte Gegner in Folge, der gegen mich vorzeitig aufgibt“, so Lomachenko lachend im Abschlussinterview. „Vielleicht sollte ich meinen Nachnamen in 'No Mas-Chenko' ändern.“ 

Den Fight könnt ihr euch im Re-Live auf DAZN ansehen.