MMA Deutschland

Khalid Taha: „Als Kämpfer wirst du in Japan wirklich gewürdigt“

Khalid Taha (Foto: GNP-TV)

Im Juli gewann Khalid Taha den ersten Kampf im Rahmen des Rizin Bantamgewichts Grand Prix. Mit einem Erstrunden-KO über den Japaner Keita Ishibashi zieht „The Warrior“ souverän ins Viertelfinale des Turniers, das am 29. Dezember stattfindet.

„Ich habe die Zeit dort sehr genossen,“ beschreibt Taha den Aufenthalt in Japan, „Als Kämpfer wirst du dort wirklich gewürdigt.“

Der Kampf selbst startete zunächst nicht optimal, Ishibashi konnte Taha zu Boden bringen und dort nach einem Choke suchen. Dem Dortmunder gelang es aber, das Blatt noch vor dem Ende der Runde zu drehen. Er setzte Ishibashi mit harten Knien und Schlägen so zu, dass der Kampf nur wenige Sekunden vor dem Ende der Runde abgebrochen wurde. „Die Regeln kamen mir zu Gute,“ bestätigt Taha im Interview, denn nach dem Regelwerk zum Beispiel der UFC wären die Kniestöße am Boden nicht erlaubt gewesen, bei Rizin sind sie aber legal. „Genau das haben wir natürlich auch trainiert,“ erklärt er.

Der nächste Gegner für Taha steht noch nicht fest. Ausser ihm konnten bisher auch die Japaner Kyoji Horiguchi und Takafumi Otsuka ihre ersten Turnierkämpfe für sich entscheiden. Drei weitere Kämpfe der ersten Turnierrunde finden am 15. Oktober statt, im Anschluss daran werden am 16. Oktober die Kampfpaarungen für das Viertelfinale ausgelost. Kann der Dortmunder auch da bestehen, finden am darauffolgenden Tag im Rahmen der großen Rizin Neujahrs Show Halbfinale und Finale statt.

Das ganze Interview findet ihr hier: