Thai/Kickboxen

It's Fight Time: Kalashnikov dominiert Ötztürk

It's Fight Time in Darmstadt-Griesheim ist Geschichte. Veranstalter Muhammed Gür und sein Team konnten ein ausverkauftes Haus vermelden und die Zuschauer sollten bei den Duellen im Seilgeviert voll und ganz auf ihre Kosten kommen.

ISKA-EM: Kalashnikov mit souveräner Leistung

Im Hauptkampf der Veranstaltung ging es zwischen Lokalmatador Maxim Kalashnikov und Haydar Ötztürk um den derzeit vakanten Europameistertitel der ISKA. Kalashnikov ließ es zu Beginn noch ruhig angehen, bestimmte das Duell durch gezielte und harte Aktionen. Schon in der zweiten Runde sollten diese ihre Wirkung nicht verfehlen, als Ötztürk nach einem harten Treffer auf die Rippen zu Boden ging und angezählt werden musste. Der Kornwestheimer bewies allerdings enorme Nehmerqualitäten und gab nicht klein bei.

Trotzdem sollte dieser Kalashnikov im weiteren Kampfverlauf nicht wirklich gefährlich werden. Aber was der Lokalmatador auch versuchte, ein vorzeitiger Sieg sollte ihm bei aller Überlegenheit nicht gelingen und so hatten die Punktrichter das letzte Wort, welche aber keine wirklichen Probleme hatten ihr Urteil zu fällen und zu einem einstimmigen wie auch verdientem Ergebnis zu Gunsten von Maxim Kalashnikov kamen.

ISKA-DM: Amare muss Schwerstarbeit leisten
Wesentlich schwieriger als zunächst angenommen sollte es für Fight-Time-Mitglied Yiwas Amare im Kampf um die Deutsche Meisterschaft der ISKA gegen Nazar Dijak aus Offenbach werden. Diesen hatte man bisher noch nicht wirklich auf der Rechnung gehabt und dass er nicht aus Spaß den Weg über den Main gemacht hatte, stellte Dijak in den beiden Auftaktrunden auch unter Beweis. Mit flüssigen Kombinationen stellte er Amare zunächst vor Probleme. Zudem konnte er seine Vorteile in der Reichweite bestens einsetzen und so zunächst nicht viel zulassen.

Allerdings schlug dieser auch ein hohes Tempo vor, was er dann aber nicht mehr so ganz halten konnte. Amare fand immer besser in den Kampf und sollte dabei auch von einem Punktabzug bei seinem Gegner profitieren. In der letzten Runde war dann ausschließlich Amare am Drücker und traf seinen Gegner immer wieder. Aber sollte es auch in den Augen der Punktrichter wirklich gereicht haben? Diese sahen mit 49-45, 49-45 und 48-47 einstimmig Yiwas Amare in Front, welcher mit dieser Leistung zum neuen Deutschen Meister gekrönt wurde.

Superfights: Hafiak & Sue im Schnelldurchgang
Auch in den Superfights sollten die Zuschauer auf ihre Kosten kommen, wenngleich es manchmal schneller war, als man es gedacht hätte. Gerade im Kampf zwischen Lokalmatador Rafik Habiat und Marco Bigos war dies der Fall. Habiat ist als sehr starker Techniker bekannt, aber man hat dem Darmstädter fehlende K.o.-Power nachgesagt und dass dieser auch ganz anders kann, zeigte er am Samstagabend. Im Kampf gegen Bigos ließ er diesen überhaupt nicht in den Kampf kommen, übernahm mit schnellen Offensivaktionen sofort das Kommando. Habiat deckte seinen Gegner immer wieder mit schnellen Aktionen ein und nach einer weiteren Serie machte Bigos Bekanntschaft mit dem Boden und musste vom Ringrichter ausgezählt werden.

Ähnlich kurz sollte auch das Duell von Panya "Mee" Sue und Malsor Tajfaj werden. Während Tajfaj sich zu Beginn gut eingestellt zeigte, studierte Sue seinen Gegenüber, um mögliche Schwachstellen ausfindig zu machen. Die hatte der Aschaffenburger in der zweiten Runde dann auch gefunden und bearbeitete immer wieder die Rippen- und Leberpartie von Tajfaj. Ein gutes Rezept, denn nach einem weiteren harten Treffer musste Tajfaj mit äußert schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden und konnte sich davon nicht mehr erholen. Ein taktisch eindrucksvoller Sieg für den Schützling von Senaid Salkicevic.

Eine ganze Spur größer wird es dann bei der der nächsten It's Fight Time Veranstaltung werden. Dann kehrt man dahin zurück wo alles begann - in die Böllenfalltorhalle von Darmstadt wo es u.a. einen Ländervergleich zwischen Deutschland und der Türkei geben wird.

GnP-Fight Night Awards:


Kampf des Abends: Maxim Kalashnikov vs. Haydar Ötztürk

K.o. des Abends: Panye Sue vs. Malsor Tajfaj

It`s Fight Time
25. November 2017
Wagenhalle, Darmstadt-Griesheim


ISKA-Europameisterschaft / K-1
Maxim Kalashnikov bes. Haydar Ötztürk durch einstimmige Punktentscheidung

ISKA-Deutsche Meisterschaft / K-1
Yiwas Amare bes. Nazar Dijak durch einstimmige Punktentscheidung

K-1
Rafik Habiat bes. Marco Bigos durch K.o. in Runde eins
Chihad Akipa bes. Kevin Botz durch einstimmige Punktentscheidung
Mohamed Lazrak bes. Murat Tüysüz durch einstimmige Punktentscheidung
Ibrahim Malak bes. Basier Atbair durch Aufgabe in Runde zwei
Tarkan Ademov bes. Eugen Skoba durch DSC in Runde drei
Nebil bes. Peter Riegel durch einstimmige Punktentscheidung
Panya Sue bes. Malsor Tajfaj durch K.o. in Runde zwei
Tyrone Pfeifer bes. Santino Friedrich durch K.o. in Runde eins
Luca Strelzow vs. Kann Feyiz endete unentschieden
Abdullah Malak bes. Ansar Amini durch einstimmige Punktentscheidung
Mehdi Sadat bes. Mati durch T.k.o. in Runde eins
Mohammed Kafkas bes. Santino Hillmann durch einstimmige Punktentscheidung
Patrick Müller bes. Volkan Limon durch geteilte Punktentscheidung
Andreya Nunziante bes. Valleria Mozzini durch einstimmige Punktentscheidung
Maiwand Amerkhel bes. Kevin Herrschlag durch einstimmige Punktentscheidung

Muay Thai

Timo Seidel bes. Vadim Zurbenko durch DSC in Runde zwei

Boxen
Jamshid Hotak bes. Iwan Freidenberg durch einstimmige Punktentscheidung
Marvin Grimm bes. Milad Mahadipour durch einstimmige Punktentscheidung