MMA AT

Innferno FC 3: Özyildirim kämpft gegen Pesic um Titel im Federgewicht

Jessin Ayari, Daniel Dörrer, Jonas Billstein: In der kurzen Historie von Innferno FC standen schon zahlreiche namhafte Kämpfer für die Organisation im Käfig. Mit nur zwei Events schafften es die Veranstalter, sich unter den besten Österreichs zu positionieren. Auch für die dritte Ausgabe haben sie sich wieder Großes vorgenommen: Am 12. Mai wird in Innsbruck erstmals der Titel im Federgewicht ausgelobt. In diesem Kampf trifft German Top Ten-Kämpfer Mert Özyildirim auf den gefährlichen Innferno-Veteranen Dragan Pesic. Zudem werden weitere bekannte Gesichter, wie der Lokalmatador Mensur Alic, den Weg zum Käfig bestreiten.

Es könnte kaum besser laufen für Mert Özyildirim (7-0). Nach einer ungeschlagenen Laufbahn als Amateur wechselte der 24-Jährige 2014 zu den Profis, um sich dort zu beweisen. Seitdem stand er siebenmal im Käfig, siebenmal verließ er ihn als Sieger. Dabei zeigte er vor allem seine exzellenten Fähigkeiten am Boden. Der Balinger, der bei Planet Eater unter UFC-Kämpfer Peter Sobotta trainiert, verbuchte bereits vier Siege via Submission. Erfolge per Heel Hook, Rear-Naked-Choke sowie Body Triangle unterstreichen darüber hinaus seine Vielseitigkeit. Seinen stärksten Kontrahenten stand er im vergangenen Jahr gegenüber. Gegen Mohammed Trabelsi und Can Aslaner ließ er über die volle Kampfdistanz nichts anbrennen und fuhr zwei dominante Siege ein. Diese Marschroute gilt es am 12. Mai beizubehalten, gleichzeitig testet er sich im Federgewicht.

Im Congress Innsbruck trifft er auf Dragan Pesic (15-11). Der Serbe stand schon bei der zweiten Auflage von Innferno für die Organisation im Käfig. In nur 40 Sekunden entledigte er sich Alvaro Rodriguez via Submission und verdiente sich damit seine Chance auf das Gold im Federgewicht. „Little Wonder“, wie er von seinen Fans genannt wird, ist wie sein Kontrahent für seine Kompetenz auf der Matte berüchtigt. Zehn Triumphe via Aufgabe sprechen eine deutliche Sprache. Gegen Özyildirim will der 34-Jährige zudem seinen Erfahrungsvorteil ausspielen.

Im Halbschwergewicht werden zwei ungeschlagene Submission-Spezialisten um ihre perfekte Bilanz kämpfen. Mensur Alic (4-0) vom Wiener Ableger der Roger Gracie Academy ist derzeit in vier Gefechten ungeschlagen. Der gebürtige Bosnier ist ein echtes Innferno-Urgestein, war bei beiden Veranstaltungen der Organisation am Start. Mit seiner Spezial-Technik, dem Rear-Naked-Choke, konnte er schon zwei vorzeitige Siege einfahren. In Innsbruck werden seine Kenntnisse im Bodenkampf von Robert Valentin (3-0) getestet. Der Schweizer hat in drei Kämpfen drei Siege durch Aufgabe zu Buche stehen. Im vergangenen Jahr konnte er mit Mario Dengg einen der besten Österreicher bezwingen. Nun muss er sich einem Weiteren in dessen Heimatland stellen.

Ebenfalls in der Klasse bis 93kg will Alexander Poppeck (8-2) auf die Siegerstraße zurückkehren. Der Münchner konnte seine ersten sieben Profikämpfe allesamt siegreich bestreiten. Zuletzt lief es weniger rund: Zwei seiner letzten drei Gefechte musste der 25-Jährige jeweils via Aufgabe abgeben. Gegen Veselin Dimitrov (10-12) soll der nächste Erfolg für den talentierten Standkämpfer her. Der 29-Jährige aus Bremerhaven hat indes andere Pläne: Nach einer Durststrecke zählt für ihn nur der Sieg.

Anbei findet ihr das bisherige Programm in der Übersicht:

Innferno Fighting Championship 3
12. Mai 2018
Congress, Innsbruck

Titelkampf im Federgewicht
Mert Özyildirim vs. Dragan Pesic

Johannes Heigl vs. Francisco De Souza
Mensur Alic vs. Robert Valentin
Alexander Poppeck vs. Veselin Dimitrov
Csaba Kolonyi vs. Marcel Jogl
Pavel Salcak vs. Endrit Brajshori
Norman Berger vs. Garik Shahbabyan
Jannick Dürst vs. Remo Ioannoni
Lukas Fromm vs. Timur Omerovic
Fabian Troger vs. Almin Maljisevic
Lars Horney vs. Voda Ion
Markus Lintner vs. Florian Berger