Ergebnisse

Innferno FC 3: Mert Özyildirim krönt sich zum Champion

Mert Özyildirim bleibt weiter ungeschlagen (Foto: Fabian Habel/GNP1.de)

Die dritte Ausgabe der Innferno Fighting Championship ist Geschichte. Die Zuschauer im prall gefüllten Congress Innsbruck wurden Zeugen von zehn spannenden Gefechten, von denen ganze acht ein vorzeitiges Ende fanden. Im Hauptkampf des Abends verteidigte der aufstrebende Mert Özyildirim nicht nur seine perfekte Bilanz, sondern sicherte sich gegen Dragan Pesic auch den Gürtel im Federgewicht. Auch die zwei weiteren Titelkämpfe hatten einiges an Action zu bieten und brachten mit Ahmedin Fajic und Robert Valentin neue Champions hervor.

Mert Özyildirim ist der neue Federgewichtschampion von Innferno FC. Der Schützling von UFC-Kämpfer Peter Sobotta machte im Hauptkampf des Abends kurzen Prozess mit dem erfahrenen Dragan Pesic und fuhr nach nur 3 Minuten einen vorzeitigen Sieg durch Submission ein. Bereits nach wenigen Sekunden war er mit seinem ersten Takedown-Versuch erfolgreich und beförderte seinen Kontrahenten auf die Matte. Dort angekommen bearbeitete der Balinger Pesic mit Schlägen und sicherte sich schließlich den Rücken seines Gegners. Wenige Sekunden später war der Kampf vorbei: Dragan Pesic musste in einem Rear-Naked-Choke abklopfen und krönte damit Mert Özyildirim zum Innferno-Champion.

Valentin ist neuer Champion

Auch im Halbschwergewicht stand das Gold der Organisation auf dem Spiel. Zu Beginn des Kampfes zeigte Robert Valentin sein dynamisches Striking, arbeitete viel mit spektakulären Tritten und gesprungenen Kniestößen. Mensur Alic besann sich daraufhin auf seine Stärken und verlagerte das Geschehen auf die Matte. Dort angekommen arbeitete er sich auf den Rücken seines Kontrahenten vor und startete den Versuch eines Rear-Naked-Chokes. Mithilfe seiner starken Defensive befreite sich Valentin gegen Ende der Runde nochmals und verbrachte die letzten Sekunden in der Oberlage.

Ähnlich wie Runde Eins startete auch der zweite Durchgang. Alic nutzte eine missglückte Spinning-Backfist, um seinen Gegner auf den Boden zu bringen und sich dort bis in die Mount vorzuarbeiten. Nach einigen Minuten gelang es Valentin schließlich, wieder auf die Beine zu kommen und seinerseits einen Takedown anzubringen. Mit hartem Ground and Pound ging die Runde zu Ende, bevor der Schiedsrichter einschritt.

Frisch wie zu Beginn des Gefechts bearbeitete Robert Valentin einen sichtlich ermüdeten Mensur Alic und brachte ihn zu Boden, wo er erneut mit Ground and Pound die Runde beendete. Nach drei knallharten Runden erklärten die drei Punktrichter Robert Valentin einstimmig zum neuen Champion von Innferno FC.

Fajic bezwingt Gaziev

Den ersten Titelkampf des Abends bestritten die Leichtgewichte Ayub Gaziev und Ahmedin Fajic. Das ungeschlagene Talent Fajic nutzte von der ersten Sekunde an seinen Reichtweitenvorteil und etablierte den Jab. Nach einer Phase des Abtastens fand ein linker Haken des 1,88m-Hünen sein Ziel und schickte Gaziev zu Boden. Auf der Matte setzte Fajic mit Ground and Pound nach, sein Kontrahent überstand die Attacke jedoch knapp. Im weiteren Verlauf der ersten Runde dominierte Fajic aus der Oberlage.

Im zweiten Durchgang schenkten sich die Kontrahenten nichts. Ein Festhalten im Käfig sorgte für einen Punktabzug seitens Gazievs, Fajic zog mit einem Stich ins Auge nach. Erneut war es dann der 20-Jährige Fajic, der im Stand den Ton angab und seinen Gegner anklingelte. Zwar rettete sich Gaziev mit einem Takedown, fand sich auf dem Boden jedoch in einem Triangle-Choke wieder, aus dem es kein Entrinnen gab.

Die wohl spannendste Runde des Abends lieferten sich die Halbschwergewichte Johannes Heigl und Francisco de Souza. Die Kontrahenten stürmten sofort aufeinander zu und deckten sich mit wilden Schwingern ein. Ein Haken Heigls fand schließlich sein Ziel und beförderte seinen Rosenheimer Gegner unsanft auf die Matte. Es folgte hartes Ground and Pound, das de Souza an den Rand der Niederlage brachte. Mit letzter Kraft kam er zurück auf die Beine und suchte seinerseits die Offensive. Das Gefecht landete schließlich im Clinch, von wo aus der Lokalmatador Heigl ein Knie abfeuerte, das unterhalb der Gürtellinie landete. De Souza wurde schlussendlich für kampfunfähig erklärt, was zu einem No Contest führte. Aufgrund des vorangegangenen Kampfgeschehens wurde im Anschluss an das Urteil ein Rückkampf bei der nächsten Veranstaltung von Innferno FC angekündigt.

Innferno Fighting Championship 3
12. Mai 2018
Congress, Innsbruck

Titelkampf im Federgewicht
Mert Özyildirim bes. Dragan Pesic via Rear-Naked-Choke in Rd. 1

Titelkampf im Halbschwergewicht
Robert Valentin bes. Mensur Alic einstimmig nach Punkten

Titelkampf im Leichtgewicht
Ahmedin Fajic bes. Ayub Gaziev via Triangle-Choke nach 4:05 in Rd. 2

Johannes Heigl vs. Francisco De Souza endet in einem „No Contest”
Garik Shahbabyan bes. Norman Berger via Armbar nach 3:41 in Rd. 1
Marcel Jogl bes. Csaba Kolonyi via Americana nach 4:13 in Rd. 1
Jannick Dürst bes. Remo Ioannoni  via Armbar nach 4:55 in Rd. 1

Amateur
Almin Maljisevic bes. Fabian Troger via Triangle-Choke nach 2:03 in Rd. 2
Ion Voda bes. Lars Horney einstimmig nach Punkten
Emir Prelic bes. Lukas Fromm via Guillotine-Choke nach 1:42 in Rd. 2