UFC News

So könnt ihr UFC Lincoln am Wochenende mitverfolgen

Nach einer dreiwöchigen Sommerpause ist die UFC wieder in Aktion und baut das Octagon in Lincoln im US-Bundesstaat Nebraska auf. Viele große Namen stehen nicht auf dem Programm, dafür versprechen die 13 Kämpfe jede Menge Action. Allen voran wird Justin Gaethje wieder in den Krieg ziehen und versuchen, gegen James Vick die gleiche Art von Materialschlacht aufzuziehen, die ihm in jedem seiner bisherigen UFC-Kämpfe einen Bonus-Scheck eingebracht hat.

Das Hauptprogramm von UFC Lincoln wird in Deutschland auf dem UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Auch BILDplus zeigt das Hauptprogramm. Das Vorprogramm wird neben dem Fight Pass auch auf der offiziellen Facebook-Seite der UFC gestreamt.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass/Facebook): Sonntag, 26. August, 0:30 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass/Facebook): Sonntag, 26. August, 2 Uhr
Hauptprogramm (UFC Fight Pass/BILDplus): Sonntag, 26. August, 4 Uhr

Hauptkampf: Justin Gaethje vs. James Vick

Mit dem Slogan „Zusammen 18 Knockouts“ wirbt die UFC für den Hauptkampf in Lincoln, den Justin „The Highlight“ Gaethje (18-2) und James „The Texecutioner“ Vick (13-1) bestreiten werden. Dabei dürfte der Weg dorthin, falls es zu einem K.o. kommen sollte, der eigentlich spektakuläre Part dieses Leichtgewichts-Duells werden.

Denn Justin Gaethje war schon lange vor der UFC bekannt für seinen Hang dazu, sich in möglichst kräftezehrende, spektakuläre und oft blutige Kämpfe verwickeln zu lassen. Bei WSOF und in seinem UFC-Debüt ging das gut, danach wurde er von Dustin Poirier und Eddie Alvarez ausgeknockt. In Erinnerung geblieben sind aber von fast allen dieser Kämpfe vor allem die Minuten davor, in denen jeweils beide Kontrahenten auf wackligen Beinen standen, am Rande der Niederlage schienen und sich doch wieder zurückkämpften, bis schließlich einer liegen blieb.

Diese Art von Kampfstil ist nicht lange durchzuhalten, das weiß auch Gaethje, der zuletzt bekanntgab, noch fünf Kämpfe bestreiten zu wollen, bevor er sich in den Ruhestand verabschiedet. Der erste auf dieser Liste ist das anstehende Duell mit Vick, dem Gaethje zeigen will, dass er nicht in seine Liga gehört.

In den Medien haben sich die beiden im Vorfeld verbal deftig beharkt – während Vick davon ausgeht, dass Gaethje nach all den durchlittenen Schlachten leichte Beute für ihn sein wird, vertraut der darauf, dass Vick nicht bereit ist für die Art von Kampf, die er ihm aufzwingen wird.

Und angesichts seines Karriereplans gibt es keine Anzeichen, dass Gaethje seinen Kampfstil auf den letzten Metern noch einmal ändern wird. Einen Titel wird er wohl auch nicht mehr holen, womit er kaum noch etwas zu verlieren hat.

Vick dagegen, ein junger, körperlich starker und in allen Bereichen versierter Kämpfer auf der Schwelle zum Veteranen-Status, will an die Spitze – ein Vorhaben, das von einer Schlacht gegen jemandem vom Kaliber Gaethjes schnell torpediert werden könnte. Schlägt Gaethje sich durch oder räumt Vick den Kamikaze-Bomber auf dem Weg nach oben aus dem Weg? Die Antwort dürfte so oder so spektakulär ausfallen.

 Co-Hauptkampf: Michael Johnson vs. Andre Fili

Vermutlich wird der Hauptkampf seinen Co-Hauptkampf in Sachen Action überschatten, spaßig dürfte aber auch das Federgewichtsduell zwischen Michael „The Menace“ Johnson (17-13) und Andre „Touchy“ Fili (18-5) werden.

Johnson war lange eines der talentiertesten Leichtgewichte der UFC und kann auf Siege gegen Namen wie Tony Ferguson, Edson Barboza oder Dustin Poirier zurückblicken. Eine Mischung aus Inkonsistenz, extrem harten Gegnern und sofort bestraften Fehlern führte allerdings dazu, dass er zuletzt keine gute Figur im Käfig machte. Nur einen seiner letzten sechs Kämpfe gewann er, zuletzt ging im Januar auch sein Federgewichts-Debüt gegen Darren Elkins durch einen späten Rear Naked Choke verloren, nachdem er den zähen Ringer eineinhalb Runden lang dominiert hatte.

Zuvor war „The Menace“ unter anderem gegen Nate Diaz, Gaethje und Khabib Nurmagomedov angetreten, gegen die Niederlagen sicherlich keine Schande sind. Trotzdem steht der K.o.-Schläger in Lincoln mit dem Rücken zur Wand, denn vier Niederlagen in Folge bedeuten in den meisten Fällen das Aus in der UFC.

Von dieser Position ist Andre Fili gerade weit entfernt. Tatsächlich hat der Kalifornier aus Urijah Fabers Team Alpha Male gerade die erste Siegesserie seiner UFC-Karriere gestartet, nachdem sich bei ihm knapp vier Jahre lang Sieg und Niederlage abgewechselt hatten.

Auch Fili hat im Octagon die Elite gesehen, so stand er bereits Yair Rodriguez und Max Holloway gegenüber. Zuletzt schlug er Artem Lobov und Dennis Bermudez nach Punkten und kann nun mit einem Sieg gegen den noch immer etablierten Namen Johnson seinen Aufschwung fortsetzen.

Die restlichen Kämpfe von UFC Lincoln

Im Weltergewicht wird Jake „The Juggernaut“ Ellenberger (31-14) auf Bryan „Bam Bam“ Barberena (13-5) treffen. Zwar steckt der ehemals als nächster Titelkandidat gehandelte Ellenberger seit Jahren in einer tiefen Krise und hat seit 2013 von zehn Kämpfen nur zwei gewonnen, gefährlich aber bleibt der Ringer mit den Dynamit-Fäusten auch weiterhin.

Mit dieser Kombination stürmte der in Nebraska geborene 33-Jährige bis 2012 durch Siege u.a. über Mike Pyle, Jake Shields und Diego Sanchez an die Spitze, bevor aus unerklärlichen Gründen die Luft raus war. Ein imposanter Knockout gegen Matt Brown im Sommer 2016 zeigte, dass Ellenberger seine Schlagkraft nicht verloren hat, die muss gegen den extrem zähen Bryan Barberena aber am Wochenende zum Erfolg führen, wenn das einst so vielversprechende Talent aus Nebraska nicht vor heimischem Publikum aus der UFC fliegen will.

Barberena indes hat seit einer Punktniederlage gegen Leon Edwards vor einem Jahr wegen einer dabei erlittenen komplizierten Fußverletzung nicht mehr gekämpft, hat aber zuvor gezeigt, wie weit man mit Zähigkeit und schierem Willen kommen kann. Unter anderem wurde das in Siegen gegen Sage Northcutt, Warlley Alves und den Bruder seines Gegners, Joe Ellenberger offensichtlich.

Dem strauchelnden Ellenberger dürfte der 29-Jährige einen kurzweiligen Härtetest liefern – falls er ihn nicht besteht, könnte ihm das gleiche passieren wie 2014 seinem Zwillingsbruder. Dessen verlorener Kampf gegen Barberena war sein letzter als MMA-Profi.

Zuvor wird Mickey „The Situation“ Gall (4-1) von der ersten Niederlage seiner noch jungen Karriere zurückkommen müssen. Der aus Dana Whites „Looking for a Fight“-Format bekannte 26-Jährige bezwang unter anderem Sage Northcutt und CM Punk, verlor aber zuletzt eine Punktentscheidung gegen Randy Brown.

Jetzt geht es gegen den elf Jahre älteren George „The Silencer“ Sullivan (17-6-0(1)), der schon in der UFC kämpfte, bevor Gall seinen ersten Profi-Kampf bestritten hatte. Zuletzt verlor er vorzeitig gegen Alexander Yakovlev und Niko Price, sodass er den jungen Shooting-Star Gall am Wochenende in seine Schranken weisen muss, um nicht Gefahr zu laufen, nach viereinhalb Jahren aus der UFC zu fliegen.


Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC Fight Night 135: Gaethje vs. Vick
Samstag, 25. August 2018
Pinnacle Bank Arena Lincoln, Nebraska, USA

Hauptprogramm (UFC Fight Pass/BILDplus)
Justin Gaethje vs. James Vick
Michael Johnson vs. Andre Fili
Cortney Casey vs. Angela Hill
Jake Ellenberger vs. Bryan Barberena
John Moraga vs. Deiveson Figueiredo
Eryk Anders vs. Tim Williams

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass/Facebook)
James Krause vs. Warlley Alves
Iuri Alcantara vs. Cory Sandhagen
Andrew Sanchez vs. Markus Perez
Mickey Gall vs. George Sullivan

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass/Facebook)
Joanne Calderwood vs. Kalindra Faria
Drew Dober vs. Jon Tuck
Rani Yahya vs. Luke Sanders