Thai/Kickboxen

Glory 46: Marcus vs. Pereira

Glory wird am 14. Oktober sein Debüt in China geben. Der Hauptkampf der Superfight Series zwischen Rico Verhoeven gegen UFC-Veteran Antonio Silva wurde bereits verkündet und auch das restliche Programm nimmt weitere Konturen an.

 

Simon Marcus trifft auf Alex Pereira

Nicht etwa Yousri Belgaroui und auch nicht Jason Wilnis, sondern Alex Pereira aus Brasilien wird der nächste Herausforderer für den Champion im Mittelgewicht, Simon Marcus, sein. Dabei hätte man mit den beiden Erstgenannten am meisten gerechnet, ihre Nominierung wäre auch logischer gewesen. Schließlich hatte Belgaroui das Turnier bei Glory 41 gewonnen, ausgerechnet gegen Alex Pereira. Jason Wilnis wäre ebenfalls ein Kandidat gewesen, da dieser auf derselben Veranstaltung seinen Titel wieder an Simon Marcus verlor und das Urteil nicht gerade unumstritten war. Da aber Wilnis und Belgaroui bei Glory 45 in Amsterdam aufeinandertreffen und die Pause für den Sieger bis zum 14. Oktober viel zu kurz wäre, bekommt nun Pereira die Chance - mehr wird es wohl auch nicht sein.

Denn sollte Marcus nicht wieder einen kompletten Ausfall wie im zweiten Duell gegen Wilnis erleiden, dann dürfte der Titel an diesem Abend wohl kaum wechseln. Ein Grund dafür ist die körperliche Verfassung, sprich die Kondition. Da blieben bei Alex Pereira nach seinem Auftritt bei Glory 41 noch einige Fragen offen, als dieser im Finale gegen Yousri Belgaroui doch einige Federn lassen musste. Da wirkte Marcus schon wesentlich stabiler, weshalb der Kanadier auch als klarer Favorit in diesem Kampf angesehen werden muss.

Qualifikation im Federgewicht

Wie allgemein üblich bei Glory-Veranstaltungen wird es auch in China zu einem Turnier kommen. Allerdings mit dem Unterschied, dass es sich im Federgewicht nur um ein Qualifikations-Turnier handelt und der Sieger nicht direkt einen Titelkampf erhält, sondern sich einen Platz im nächsten Herausforderer-Turnier sichern wird. Was dann aber wohl einige Monate dauern wird, da Titelträger Robin van Roosmalen zunächst bei Glory 45 gegen Serhij Adamchuk antreten wird und dann steht ja auch noch Nummer eins Herausforderer Kevin VanNostrand in der Warteschleife.

Wie auch immer, hat man mit Chenchen Li und Chenglong Zhang gleich zwei heiße Eisen im Feuer, die natürlich entsprechend platziert sein wollen. Währen Zhang in seinem Halbfinale auf Quade Taranaki aus Neuseeland treffen wird, bekommt es Li mit Masaya Kubo aus Japan zu tun. Ein rein chinesisches Finale liegt also im Bereich des Möglichen. Ob es dazu kommen wird, sieht man dann am 14. Oktober.

Glory 46: China
14. Oktober 2017
Guangzhou Gymnasium, Guangzhou

Rico Verhoeven vs. Antonio Silva

Titelkampf im Mittelgewicht
Simon Marcus vs. Alex Pereira

Qualifikations-Turnier im Federgewicht
Chenglong Zhang vs. Quade Taranaki
Chenchen Li vs. Masaya Kubo

Glory-Superfights

Wei Zhou vs. Matt Baker
Liu Jia vs. Zaza Sor Aree
Kahayal Dzhaniev vs. TBA
Petchpanomrung Kiatmookao vs. TBA
Qinghao Meng vs. Nate Richardson