Boxen

Floyd Mayweather hängt Handschuhe endgültig an den Nagel

50 Kämpfe, keine Niederlage – Floyd Mayweather hat sein Ziel erreicht und mit seinem Sieg über Conor McGregor vergangenen Nacht den großen Rekord von Schwergewichtslegende Rocky Marciano gebrochen. Nun soll aber endgültig Schluss sein.

„Das war mein letzter Kampf, meine Damen und Herren, mein letzter Kampf“, sagte Mayweather direkt nach dem Kampf. „Heute war ganz sicher mein letzter Kampf. Ich habe mir heute den richtigen Tanzpartner zum Tanzen ausgesucht. Conor McGregor, du bist ein verdammt guter Champion.“

Mayweather hielt sich in der Anfangsphase des Kampfes zurück, ließ McGregor über weite Teile arbeiten und gab somit die ersten Runden ab. Das Tempo konnte McGregor am Ende nicht halten, sodass Mayweather in den späteren Durchgängen immer klarere Treffer landen konnte, bis der stark erschöpfte McGregor in der zehnten Runde schließlich aus dem Kampf genommen wurde.

Es ist bereits das dritte Mal, dass Floyd Mayweather seine Karriere beendet. Bereits 2007 hatte er nach seinem Sieg über Ricky Hatton aufgehört, um sich auf seine Arbeit als Promoter konzentrieren zu können. Knapp zwei Jahre später kehrte er in den Ring zurück, bis er zehn Kämpfe später im September 2015 nach einem Sieg über Andre Berto erneut sein Karriereende verkündete. Nach dem „Money Fight“ gegen McGregor will der 40-Jährige nun ein für allemal die Handschuhe an den Nagel hängen.