Boxen

Erkan Teper knackt Evgenios Lazaridis

Am gestrigen Dienstag trafen in Oberaichen nahe dem Stuttgarter Flughafen in einem internationalen Ranglistenkampf im Schwergewicht Erkan Teper und der bis dato ungeschlagene Grieche Evgenios Lazaris aufeinander. Wenngleich der Rahmen eher klein und für einen solchen Kampf ungewöhnlich war, so tat dies der phänomenalen Stimmung keinen Abbruch.

Geplant war dieser Kampf eigentlich schon für den vergangenen Samstag auf einer Veranstaltung in Göppingen. Dort konnte er aber wegen technischer Probleme nicht über die Bühne gehen. Da man diesen Kampf aber unbedingt noch machen wollte, erklärte sich der Oberaichener Kampfsportstudio-Besitzer Marc Schmid spontan dazu bereit seine Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Nicht eine Sekunde hätte er hier überlegt bevor er seine Zusage gab, so Schmid gegenüber GNP1.de. Die Auflagen des BDB wurden erfüllt und somit konnte das Schwergewichtsduell nach drei Vorkämpfen im Kickboxen dann doch über die Bühne gehen.

 

Teper fügt Lazaridis die erste Niederlage zu

Erkan Teper zeigte sich von Beginn an hellwach. Stand für den Boxer der Stuttgarter Z! Promotion in diesem Kampf doch einiges auf dem Spiel. Entsprechend motiviert und angriffslustig zeigte sich dieser zum Auftakt des auf zehn Runden angesetzten Kampfes. Mit schnellen Händen und überfallartigen Angriffen traf Teper immer wieder ins Ziel und ließ Lazaridis damit nicht zur Entfaltung kommen. Teper bestimmte den Kampf von der Mitte aus, während Lazaridis sich zunächst viel zu passiv zeigte. In Runde drei fand er zwar besser in den Kampf, die klareren Treffer kamen aber auch hier von Teper. In Runde vier gab es einen Bruch im Kampf, wodurch der eigentliche Fluss nicht mehr ganz zu erkennen war. Teper schaltete einen Gang zurück und somit kam Lazaridis besser in das Duell und konnte es ausgeglichener gestalten.

Eine Schrecksekunde gab es dann in der sechsten Runde, als sich bei Teper nach einem Kopfstoß von Lazaridis eine Platzwunde über dessen linkem Auge öffnete und ihm das Blut dort hinein lief. Von da an beschränkten sich beide auf einzelne Aktionen und da konnte auch der Grieche gute Treffer landen. Dieser wurde vom Ringrichter mehrfach wegen seiner Kopfstöße verwarnt, ein Punktabzug blieb ihm erspart. In der heißen Schlussphase des Kampfes drohte dieser komplett zu kippen als Teper kurz zu Boden musste und vom Ringrichter angezählt wurde. Zwar zeigte der 35-jährige an, dass er gestoßen wurde, die Runde aber war klar weg und so sollte es beim Punkteurteil noch einmal sehr spannend werden. Denkbar knapp mit einer 96-95 Wertung wurde Erkan Teper zum Sieger erklärt.

Für diesen war es nun der zweite Sieg in Folge und bereits im Ring erklärte dessen Management, das man froh sei, dass Klitschko nicht mehr auf den WM-Titeln sitzen würde und diese nun von richtigen Sportler auch verteidigt werden würden. Was natürlich den Schluss zulässt, das es für Teper in der Zukunft wohl weiter steil nach oben gehen soll. Lazaridis wird mit seinen 29 Jahren die erste Niederlage verschmerzen können. Hat er am 18. November doch schon die Chance einen weiteren Sieg einzufahren.