UFC News

Donald Cerrone will zurück ins Leichtgewicht, fordert Nurmagomedov

Donald Cerrone (Foto: Florian Sädler)

Nach drei Niederlagen in Folge gelang Donald Cerrone am Wochenende die Rückkehr auf die Siegerstraße, als er Yancy Madeiros in der ersten Runde mit Schlägen stoppen konnte. Nun hat der „Cowboy“ es auf eine Rückkehr ins Leichtgewicht abgezielt. Einen Gegner hat er auch schon im Visier.

„Ich will wieder ins Leichtgewicht, ich will diesen Gürtel“, sagte Cerrone nach seinem Sieg. „Khabib (Nurmagomedov), ich bin auf dem Weg. Ich habe keine Angst davor, gegen dich zu kämpfen.“

Cerrone kämpfte im Leichtgewicht der UFC viele Jahre an der Spitze, entschied sich nach einem gescheiterten Titelkampf gegen Rafael dos Anjos Ende 2015 aber für einen Wechsel ins Weltergewicht. Hier konnte der 34-Jährige mit vier vorzeitigen Siegen einen grandiosen Start in der Gewichtsklasse hinlegen, geriet dann aber ins Straucheln. 2017 musste Cerrone Niederlagen gegen Jorge Masvidal, Robbie Lawler und Darren Till einstecken und er beendete das Jahr ohne einen einzigen Sieg. Die Pechsträhne hat nun ein Ende, im Weltergewicht möchte Cerrone aber nicht unbedingt bleiben.

„Diese großen Jungs schlagen hart und sind viel schwerer als ich“, sagte Cerrone. „Ich wünschte es gäbe eine 165-Pfund-Gewichtsklasse. UFC, können wir bitte eine 165-Pfund-Gewichtsklasse einführen? Das wäre cool. Aber ja, wer weiß. Ich kämpfe gegen wen auch immer. Wenn sie mich anrufen und sagen, dass sie mich im Weltergewicht brauchen, sage ich auch ja. Die Bezahlung ist eh in jeder Gewichtsklasse gleich.“

Sollte Cerrone jedoch tatsächlich zurück ins Leichtgewicht wechseln, muss ein gewünschter Kampf gegen Khabib Nurmagomedov wohl aber warten. Nurmagomedov wird am 7. April bei UFC 223 nämlich erst einmal gegen Tony Ferguson um den UFC-Titel im Leichtgewicht antreten.