UFC News

Daniel Cormier: „Ich kann nicht glauben, dass wir das nochmal durchmachen müssen.“

Daniel Cormier (Foto: ZUFFA LLC)

Am 29. Juli war Daniel Cormier angetreten, den Titel im Halbschwergewicht auch auf sportlichem Wege gegen Jon Jones zu gewinnen. Er scheiterte im Käfig, könnte nun jedoch den Gürtel zurückerlangen, nachdem Jon Jones positiv getestet wurde. Daran denkt der 38-Jährige jedoch noch nicht, derzeit überwiegt die Enttäuschung bei „DC“.

Am 29. Juli kehrte Jon Jones von einer einjährigen Sperre zurück und bezwang Daniel Cormier im langerwarteten Rückkampf der beiden durch einen Knockout in der dritten Runde. Cormier hat sich seitdem zurückgezogen, klagt über Beschwerden nach der erlittenen Gehirnerschütterung und befindet sich derzeit auf Hawaii im Erholungsurlaub.

Nachdem er von Dana White über Jones‘ Test informiert wurde, äußerte er sich gegenüber MMAFighting.com zu Jones‘ erneutem Dopingproblem:

„Es fällt mir schwer, Worte für das zu finden, was ich gerade fühle. Ich bin sehr enttäuscht, diese Nachricht zu hören. Ich bin sehr emotional gerade. Uns Athleten steht ein ordentliches Verfahren zu und solange ich nicht genau weiß, was passiert ist, werde ich mich nicht dazu äußern. Ich habe am 29. Juli gekämpft und verloren. Jon war an dem Tag der Bessere. Jetzt weiß ich nicht mehr, was ich denken soll. Ich kann nicht glauben, dass wir das alles nochmal durchmachen müssen. Aber wir werden sehen, was als nächstes passiert.“

Jones gab am Tag der Waage vor UFC 214 eine Dopingprobe ab, in der das Steroid Turinabol gefunden wurde. Zuvor hatte „Bones“ insgesamt acht saubere Dopingproben abgegeben. Jones‘ Camp kündigte eine Aufklärung des Tests und eine erneute Untersuchung der Probe an. Die UFC äußerte sich bisher nicht zum weiteren Vorgehen, man kann jedoch davon ausgehen, dass Cormier den Titel im Halbschwergewicht bei einer erneuten Suspendierung seines Rivalen zurückerhält.