UFC News

Dana White: „Whittaker kämpft als nächstes gegen GSP“

UFC-Präsident Dana White (Foto: Dorian Szücs)

Georges St. Pierres nächster Gegner steht fest. Wie UFC-Präsident Dana White auf der Pressekonferenz nach UFC 217 bestätigte, wird der frisch gekrönte UFC-Champion im Mittelgewicht als nächstes auf Interims-Champion Robert Whittaker treffen.

„Whittaker wird der nächste Gegner“, sagte White. „Ich weiß gerade nicht einmal, was mit GSP ist. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo seine Nase genäht werden soll. Hätte er Bisping nicht zu Boden gebracht und den Kampf im Stehen gehalten, wäre er fast ohne Schade aus dem Kampf gekommen. Bisping hat gute Arbeit vom Rücken aus geleistet und ihm die Nase geöffnet und ihm das Gesicht blutig geschlagen.“

St. Pierre kehrte bei UFC 217 nach knapp vier Jahren Auszeit ins Octagon und forderte Michael Bisping um den UFC-Titel im Mittelgewicht heraus. Trotz langer MMA-Abstinenz trat GSP souverän auf und konnte den Briten in der dritten Runde per Rear-Naked Choke ins Land der Träume schicken. Ein Comeback, das seines gleichen sucht, sagt Dana White.

„So etwas habe ich noch nie erlebt“, so White. „Nicht einmal (Muhammad) Ali war nach drei Jahren Auszeit der gleiche, wisst ihr? Er war immer noch ein großartiger Kämpfer, aber er sah nicht mehr so aus wie vor der Pause. Und nur wenige Leute sind nach einer langen Pause zurückgekehrt. […] Es ist großartig, GSP zurück zu haben. Er kam nach vier Jahren Pause zurück und hat einen tollen Kampf gekämpft. Die Leute denken, dass Bisping ein leichter Gegner ist. Aber zeigt mir mal einen Kampf von Bisping, in dem er einfach so überrannt wurde. Das ist noch nie passiert. GSP sah richtig gut heute aus.“