UFC News

Conor McGregor attackiert Kämpfer-Bus, Michael Chiesa verletzt

Conor McGregor (Foto: Florian Sädler)

Conor McGregor hat es einmal mehr geschafft, sich ins Rampenlicht zu katapultieren. Am Donnerstag tauchte der einstige UFC-Doppelchampion während des Pressetags für UFC 223 im Barclays Center in New York auf – und fing kurz darauf an zu randalieren.

Wie in mehreren Videos festgehalten wurde, hat McGregor zusammen mit seinem Team in der Tiefgarage des Barclays Center für Aufruhr gesorgt. In den Handyvideos ist zu sehen, wie ein aufgebrachter McGregor den Bus attackiert, der die Kämpfer von UFC 223 nach dem Pressetag zurück ins Hotel bringen sollte. Offensichtlich wollte McGregor eine Person dazu bringen, aus dem Bus auszusteigen. Dabei warf der Ire untere anderem ein Geländer sowie Stühle in Richtung des Busses.

Bei dem Vorfall ging eine Scheibe des Busses zu Bruch. Michael Chiesa, der bei UFC 223 gegen Anthony Pettis kämpfen soll und im Bus saß, wurde von Glassplittern getroffen und im Gesicht verletzt. Wie schwerwiegend die Verletzung ist, ist noch unklar. 

Auf wen es McGregor abgezielt hatte, ist nicht bekannt. Im Bus befanden sich aber auch Khabib Nurmagomedov und seine Teamkollegen. Erst am Dienstag kam es zwischen Nurmagomedovs Team und McGregors Teampartner Artem Lobov zu Streitigkeiten.

McGregor wurde nach dem Vorfall am Donnerstag vom Sicherheitsdienst abgeführt. Das letzte Wort ist in diesem Fall mit Sicherheit noch nicht gesprochen.