Ergebnisse

Bellator 185: Gegard Mousasi siegt mit viel Mühe

Gegard Mousasi (Foto: Nazariy Kryvosheyev/GNP1.de)

Gegard Mousasi kann seiner langen Liste an Organisationen, für die er gekämpft hat, seit letzter Nacht eine weitere hinzufügen. In Uncasville im US-Bundesstaat Connecticut betrat der Niederländer zum ersten Mal einen Bellator-Käfig. Für das frühere Top-5-Mittelgewicht der UFC wurde der Abend schwerer, als gedacht.

Mit großen Ankündigungen hatte Gegard Mousasi bei Bellator unterschrieben, sofort den Blick Richtung Titel gewandt. Der erste Auftritt im Käfig kann jedoch als leichter Dämpfer bezeichnet werden. Denn der russische Ex-Champion Alexander Shlemenko machte es Mousasi alles andere als leicht. Von Beginn an war der Russe im Stand am Drücker, setzte Mousasi unter Druck und konnte einen harten Treffer landen.

Der „Dreamcatcher“ hatte schnell genug von Shlemenkos Attacken und verlagerte das Duell auf die Matte, wo er den Russen mit minutenlang mit einem Rear-Naked Choke attackierte. Es ging wieder in den Stand und erneut landete Shlemenko eine harte Hand, die sofort eine Schwellung an Mousasis rechtem Auge auslöste und seine Sicht bis zum Kampfende beeinträchtigen sollte. Nachdem die Ringärzte Mousasi für den weiteren Kampf freigaben, zeigte sich den Fans in der zweiten Runde ein ähnliches Bild.

Erneut war es Shlemenko, der im Stand den Ton angab und auch wiederholt seine eingedrehten Techniken einsetzte. Erneut fand er sich auf der Matte und mit Mousasi auf seinem Rücken wieder. Die letzte Runde gehörte dann nur noch Shlemenko. Erst setzte er Mousasi erneut mit Schlägen, Kicks und Kniestößen unter Druck, dann holte er noch einen Takedown und, als es wieder in den Stand ging, flogen erneut harte Hände. Mousasi versuchte sich an Alibi-Takedowns, ließ sich dann in die Guard fallen und hoffte darauf, dass Shlemenko genug vom Standkampf hatte.

Shlemenko ließ Mousasi noch einmal auf die Beine kommen, deckte ihn erneut mit Treffern ein, am Ende war es jedoch zu wenig und Mousasi hatte durch sein Grappling die ersten beiden Runden und damit auch den Kampf gewonnen. Kein perfekter Einstand für Mousasi, das Urteil wurde in den sozialen Netzwerken zum Teil stark von Bellator-Kollegen wie Rory MacDonald oder Saad Awad kritisiert.

Nicht die einzige Enttäuschung im Hauptprogramm. Auch die beiden Boxerinnen Heather Hardy und Ana Julaton, eine frühere WBO-Weltmeisterin, zogen den Kürzeren. Julaton unterlag Lisa Blaine knapp nach Punkten, Hardy kassierte von Kristina Williams einen heftigen Head Kick, der den Ringarzt zum Einschreiten zwang. Neiman Gracie feierte gegen Zak Bucia seinen siebten Sieg im siebten Kampf.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bellator 185
20. Oktober 2017
Uncasville, Connecticut, USA

Gegard Mousasi bes. Alexander Shlemenko einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Neiman Gracie bes. Zak Bucia via Neck Crank nach 2:27 in Rd. 2
Kristina Williams bes. Heather Hardy via T.K.o. (Abbruch durch Ringarzt) nach 2:00 in Rd. 2
Ryan Quinn bes. Marcus Surin einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Lisa Blaine bes. Ana Julaton geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)

Vorprogramm
John Lopez bes. Billy Giovanella einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:26)
Kevin Carrier bes. Jose Perez einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Vovka Clay bes. Frank Sforza via Gulilotine Choke nach 1:17 in Rd. 2
Don Shainis bes. Matt Denning via T.K.o. (Schläge) nach 4:50 in Rd. 1
Jordan Young bes. Alec Hooben via Triangle Choke nach 2:44 in Rd. 1
Costello Van Steenis bes. Steve Skrzat via Aufgabe (Schläge) nach 2:52 in Rd. 1
Joaquin Buckley bes. Vinicius de Jesus geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Pete Rogers bes. Timothy Wheeler via Guillotine Choke nach 0:37 in Rd. 1
Dean Hancock bes. John Beneduce via T.K.o. (Schläge) nach 3:38 in Rd. 1