UFC News

Artem Lobov: „Khabib ist in Russland nur wegen Conor McGregor so groß“

Artem Lobov (Foto: Florian Sädler)

Nach seinem Boxkampf gegen Floyd Mayweather würde Conor McGregor seinen UFC-Titel gerne in Russland gegen Khabib Nurmagomedov auf Spiel setzen. Doch wer von beiden würde bei einem Kampf in Russland mehr Zuschauer in die Arena locken? McGregors Teamkollege, der Russe Artem Lobov, hat sich darüber Gedanken gemacht.

„Es ist schwer zu sagen, wer zwischen Khabib und Conor in Russland das größere Zugpferd wäre“, sagte Lobov gegenüber MMAFighting.com. „Ich denke ehrlich gesagt, dass Khabib in Russland nur wegen Conor McGregor so groß ist. Wie ich schon einmal sagte, Conor ist der Typ, der MMA in Russland zu einem großen Thema gemacht hat. Mehr und mehr Russen haben angefangen UFC zu schauen, als Conor kam. Je mehr sie geschaut haben, desto mehr haben sie es verstanden. Dann kommt aus dem Nichts dieser Russe um die Ecke und natürlich unterstützen die russischen Leute ihn.“

Nurmagomedov hat in den letzten Jahren aufgrund von Verletzungen mehrere Kämpfe absagen müssen. Seinen letzten Kampf musste er aufgrund von Problemen beim Weight-Cut nur einen Tag vorm Event absagen. Laut Lobov hat Nurmagomedov dadurch Unterstützter in Russland verloren.

„Viele Leute in Russland sind nicht sehr glücklich darüber, wie Khabib sich mit seinen ganzen Absagen verhalten hat“, so Lobov. „Es ist nicht sehr männlich, nicht zu einem Kampf zu erscheinen. In Russland werden die Menschen robust erzogen. So war es damals in der Sowjetunion. Wenn man an Russland denkt, dann denkt man daran, wie stark die Leute dort sind. Wenn die Russen einen Kämpfer immer wieder absagen sehen, dann mögen sie das nicht. Dann sehen sie jemanden wie Conor, der immer auftaucht und das tut, was er sagt. Das passt wirklich zu Russland.“

Sollte es tatsächlich zu einem Duell zwischen den beiden in Russland kommen, dann würden beiden Kämpfer wohl weitestgehend gleich viele Unterstützer haben.

„Wenn ein Kampf zwischen Conor und Khabib in Russland zustande kommt, wären die Fans wohl geteilter Meinung, es wäre 50-50“, erklärte Lobov. „Es gäbe eine Menge Unterstützung für Conor. Wenn man bedenkt, dass viele Iren rüber fliegen würden, dann wären es vielleicht sogar mehr Unterstützer für Conor beim Event, obwohl es in Russland stattfindet.“