Boxen

Anthony Joshua und Joseph Parker vereinigen Schwergewichtstitel

Am 31. März kehrt Anthony Joshua in den Ring zurück. Der Engländer, der vergangenes Jahr Wladimir Klitschko entthronte, wird dann in Cardiff nicht nur seinen WBA-Super- und IBF-Titel verteidigen, sondern versuchen, seiner Sammlung den WBO-Titel hinzuzufügen, wenn er auf Champion Joseph Parker trifft.

Endlich wieder eine echte Herausforderung für Anthony Joshua (20-0, 20 KOs). So stark das vergangene Jahr für den 28-Jährigen begann, so enttäuschend endete es. Zwar blieb der Olympiasieger von 2012 ein weiteres Jahr ungeschlagen, nach seinem Sieg im Mega-Fight gegen Wladimir Klitschko hatte man doch deutlich höhere Erwartungen an Joshua, auch wenn der Engländer selbst am Ende nichts für die Entwicklung konnte.

Denn der bereits angesetzte Rückkampf gegen Klitschko platzte, als der Ukrainer mitten in der Vorbereitung überraschend sein Karriereende erklärte. Ersatzgegner Kubrat Pulev stand sofort parat für das Duell im Oktober, musste aber zwölf Tage vor Austragung verletzte absagen. Am Ende war es der 37-Jährige Carlos Takam aus Kamerun, der sich Joshua stellte und in der zehnten Runde K.o. ging. Ein Pflichtsieg, mehr aber auch nicht.

Nun geht es in Cardiff gegen den Neuseeländer Joseph Parker (24-0, 18 KOs), seines Zeichens WBO-Titelträger. Der 26-Jährige trat Ende 2016 die Nachfolge von Tyson Fury als WBO-Champion an, dessen Cousin Hughie er in seinem letzten Kampf im September mehrheitlich nach Punkten besiegen konnte, wobei zwei Punktrichter ihn sogar mit acht Runden vorne hatten, während der dritte kurioserweise ein Unentschieden wertete. Gegen Joshua geht der Neuseeländer als klarer Außenseiter in die Partie.