MMA Deutschland

Andreas Kraniotakes mit Sprecherrollen im neuen Call of Duty

Schlägt auch fiktive Schlachten: Andreas Kraniotakes ist in der deutschen Version des neuen CoD mit dabei (Foto: Privat).

Wer Andreas Kraniotakes kennt, der weiß, dass das deutsche Schwergewicht sich als Pazifist sieht. Auf dem Bildschirm dagegen lässt „Big Daddy“ gerne so richtig die Fetzen fliegen, so seit Jahren auch in der populären Ego-Shooter-Reihe "Call of Duty". Für den neuesten Ableger des Kriegsspiels hat Kraniotakes gleich zwei Rollen eingesprochen. Auf Seiten beider Konfliktparteien, damit auch die Neutralität gewahrt wird.

Kraniotakes hat auf den Anfang des Monats lange hin gefiebert: Am 3. November wurde Call of Duty: WW 2 für PC und die gängigen Konsolen veröffentlicht.

„Ich habe ja bereits einige Erfahrung als Sprecher machen dürfen“, erzählt der deutsche MMA-Veteran. „Unter anderem für Dokumentationen, und ein paar andere Videospiele waren auch dabei. Aber für Call of Duty direkt zwei Rollen einsprechen zu dürfen war etwas Besonderes für mich. Schließlich ist es eine der größten Videospiel-Reihen und begleitet mich als alten Game-Nerd schon seit einer langen Zeit.“

Welchen Rollen genau „Big Daddy“ seine Spartaner-Stimme geliehen hat, will er aber nicht verraten. Das müssen die Zocker in der Hitze des Gefechts zwischen dem Pfeifen der Kugeln schon selbst heraushören. „Ich bin sehr gespannt, ob die Leute mich bzw. meine Stimme erkennen“, lacht Kraniotakes, bevor auch er vermutlich wieder den Controller in die Hand nimmt und sich eventuell mit einer gut platzierten Kugel im Spiel selbst zum Schweigen bringt.

Mit Verkaufszahlen im dreistelligen Millionenbereich ist Call of Duty seit 2003 ein Dauerbrenner im Videospielbereich. Nach Abstechern in Konflikte der Gegenwart und Zukunft ist das Setting der Reihe mit dem von Sledgehammer Games produzierten Call of Duty: WW 2 zurück in den Zweiten Weltkrieg versetzt worden.

Einen Trailer zum Spiel findet ihr hier: