Boxen

Ade Cruisergewicht: Marco Huck geht zu den schweren Jungs

Marco Huck will es noch einmal im Schwergewicht wissen. (Foto: DOrian Szücs/GNP1.de)

Marco Huck kehrt wieder in den Boxring zurück. Seit September 2017 war der ehemalige Cruisergewichtsweltmeister nicht mehr im Einsatz. Jetzt kündigte er an, die Gewichtsklasse zu wechseln und will wieder im Schwergewicht antreten. Seinen bisher zweiten Kampf in der höheren Gewichtsklasse findet am 16. Juni statt. Ein Gegner steht noch nicht fest.

„Nach dem Karriereende von Wladimir Klitschko ist viel Bewegung in der Königsklasse des Boxens. Ich brenne darauf, wieder im Ring zu stehen, und zwar im Schwergewicht“, erklärte Huck. Der 33-Jährige stand bereits 2012 als Schwergewichtler im Ring. Dort kämpfte er um den WM-Titel nach Version der WBA gegen Alexander Povetkin.

Dort will er offenbar wieder ansetzen, besonders da derzeit Gespräche um ein Schwergewichtsduell um Anthony Joshua und Deontay Wilder für Schlagzeilen sorgen. Der Deutsche mit serbischen Wurzeln will sich mit Siegen im Schwergewicht auch ins Gespräch bringen.

Mitveranstalter Alexander Petkovic führte Hucks Aussagen fort: „Marco gehört ins Schwergewicht. Er verliert zu viel Kraft, wenn er ins Cruisergewicht abkocht. Für mich ist Marco definitiv einer der besten deutschen Boxer. Mit seinem Wechsel ins Schwergewicht hat er den richtigen Schritt getan.“ 

Seine letzten beiden Kämpfe verlor Huck. Gegen Mairis Briedis unterlag der Berliner nach Punkten, gegen Oleksandr Usyk durch T.K.o. Für den 33-Jährigen war die Pleite gegen Usyk die fünfte Niederlage im 46. Profikampf, gleichzeitig musste er dort seinen WBO-Titel an den Ukrainer abgeben. Mit 40 Siegen und ein Unentschieden in seiner Bilanz gehört Huck zu den erfahrensten Boxern Deutschlands und greift jetzt im Schwergewicht an.