Grappling

ADCC 2017: Felipe Pena holt sich den Sieg in der offenen Klasse

Die ADCC Weltmeisterschaften 2017 sind Geschichte. Die Welt-Elite des No Gi-Grapplings traf sich am vergangenen Wochenende in Espoo/Finnland, um sich miteinander zu messen und die aktuellen Champions in sieben Gewichtsklassen und der offenen Klasse zu bestimmen. Außerdem gab es drei spannende Superfights zu sehen.

Das Wochenende hatte es in sich für Grappling-Fans. Zwei Tage gab es die geballte Ladung Weltklasse im Bodenkampf, mit spannenden Begegnungen und einigen Überraschungen. Zu ihnen zählt auch der Erfolg von Gordon Ryan, der sich nicht nur als erster US-Amerikaner in der Geschichte des Turniers Gold in der Klasse bis 88kg holen konnte, sondern sich auch in der offenen Klasse bis ins Finale kämpfte. Dort stand er dem Silbermedaillengewinner der Klasse bis 99kg, Felipe Pena, gegenüber. Ryan attackierte mehrfach die Beine des Brasilianers, der konnte sich aber letztlich den Rücken des Amerikaners holen und damit die Siegentscheidenden Punkte und die Goldmedaille der offenen Klasse holen. In seiner Gewichtsklasse musste Pena sich seinem Landsmann Yuri Simoes nach Punkten geschlagen geben, der sich sein zweites ADCC Gold in Folge holte.

Auch der Titel in der Klasse bis 77kg ging zum ersten Mal an einen Amerikaner. JT Torres konnte sich nach einer punktlosen Finalhauptrunde gegen Lucas Lepri in der Verlängerung nach Punkten durchsetzen. Keine Überraschung dagegen in der 66kg-Klasse: der Brasilianer Ruben Charles holte sich wie schon 2013 und 2015 das Gold. Auch bei den Schwergewichten konnte sich ein ehemaliger Champion erneut durchsetzen: 2013 Titelträger Marcus „Buchecha” Almeida stand dem Gewinner von 2015 Orlando Sanchez aus den USA gegenüber. „Buchecha” konnte sich durch einen Backtake die einzigen Punkte des Matches sichern und holte damit das Gold nach Brasilien zurück.

Bei den Damen überraschte bereits am ersten Tag das frühe Ausscheiden der letztmaligen Siegerin Mackenzie Dern, die von dem finnischen Publikumsliebling und Shootingstar Elvira Karppinen bereits im ersten Kampf aus dem Turnier geworfen wurde. Auch die Siegerin von 2013 Michelle Nicolini erreichte lediglich das Halbfinale und wurde dort von der Brasilianerin Beatriz Mesquita mit einem Heelhook zur Aufgabe gezwungen. Die konnte sich dann auch im Finale gegen Bianca Basilio den Tap und damit das Gold holen. Bei der Damenklasse über 60kg konnte sich Gabi Garcia nach 2011 und 2013 zum dritten Mal den Turniersieg holen.

In den Superfights holten sich Chael Sonnen, André Galvao und Renzo Gracie Siege nach Punkten.