Ergebnisse

ACB 75: Schwarzer Abend in Stuttgart

Am Samstag feierte ACB seine Deutschland-Premiere in Stuttgart. Dabei kamen auch vier Kämpfer aus Süddeutschland zum Einsatz, die jedoch allesamt vorzeitig die Segel streichen mussten. Nur Paata Tschapelia schaffte es über die erste Runde hinaus.

Paata Tschapelia, der Zyprer in Diensten des Stallion Gyms, hatte es bei der ACB-Premiere in Stuttgart mit dem einmaligen UFC-Kämpfer Brendan Loughnane zu tun und lieferte dem Engländer eine harte Schlacht. Loughnane war früh am Drücker und konnte gute Treffer landen, aber Tschapelia ließ sich nicht unterkriegen, sondern schlug zurück und konnte seinen Gegner Ende der zweiten Runde sogar gut in Bedrägnis bringen. Allein, der Engländer fiel nicht.

Stattdessen beendete er das Duell im letzten Durchgang. Nach einem weiteren Schlagabtausch umklammerte Louughnane erst Tschapelias Hüfte und drängte ihn an den Käfig. Dort attackierte er mit weiteren Fäusten und Kniestößen. Tschapelia befreite sich und stürmte gegen Loughnane an, wurde dabei jedoch ausgekontert und zu Boden gerungen. Der Zyprer kam noch einmal auf die Beine, dann kam jedoch das Aus.

Aus der Umklammerung feuerte Loughnane einen perfekt getimten Kniestoß ab, der voll einschlug. Tschapelia drehte sich weg, lief dabei aber genau in einen linken Head Kick hinein und ging K.o. zu Boden.

Nicht viel besser lief es für den Stuttgarter Shtegu Vrajolli, der in einem Guillotine Choke des Schweden Jonathan Svensson in der ersten Runde aufgeben musste. Vrajolli sammelte mit einem Takedown die ersten Punkte, wurde dann jedoch gedreht und abgeschüttelt. Von da an war Svensson am Drücker, der einen weiteren Takedown-Versuch abwehrte, Vrajollis Hals packte und ihn im Stehen in einer Guillotine abwürgte.

Ähnlich lief es für Ömer Cankardesler, der schnell zu Boden geworfen wurde und sich zwei Minuten lang tapfer gegen den Italiener Luca Iovine verteidigte, bevor er in einem Rear-Naked Choke abklopfen musste. Und Michail Chrisopoulos wurde vom Dänen Jonas Magard in einen Japanese Necktie genommen, aus dem er sich weder befreien noch abklopfen konnte, sodass der Ringrichter nach 2:35 Minuten abbrach.

Im Hauptkampf besiegte Ustarmagomed Gadjidaudov den Polen Adrian Zielinski durch einen Knietoß in der ersten Runde und der frühere UFC-Kämpfer und GMC-Champion Joachim Christensen wurde von Dovletdzhan Yagshimuradov bereits nach 74 Sekunden ausgeknockt.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

ACB 75
25. November 2017
Carl-Benz-Halle, Stuttgart

Ustarmagomed Gadjidaudov bes. Adrian Zielinski via T.K.o. (Knie) nach 1:17 in Rd. 1
Dovletdzhan Yagshimuradov bes. Joachim Christensen via K.o. (Schlag) nach 1:14 in Rd. 1
Aurel Pirtea bes. Daud Shaikhaev via Guillotine Choke nach 4:29 in Rd. 1
Brendan Loughnane bes. Paata Tschapelia via T.K.o. (Head Kick) nach 3:40 in Rd. 3
Ramazan Kuramagomedov bes. Mindaugas Verzbickas einstimmig nach Punkten
Rafael Xavier bes. Umar Yankovskiy einstimmig nach Punkten
Connor Hignett bes. Frederico Gutzwiller via Heel Hook nach 0:48 in Rd. 1
Jonathan Svensson bes. Shtegu Vrajolli via Guillotine Choke nach 2:35 in Rd. 1
Luca Iovine bes. Ömer Cankardesler via Rear-Naked Choke nach 3:04 in Rd. 1
Jonas Magard bes. Michail Chrisopoulos via Japanese Necktie nach 2:35 in Rd. 1