Ergebnisse

ACB 68: Arif Emre Koyuncu kassiert erste Niederlage

Arif Emre Koyuncu ist um eine Erfahrung reicher. Der Thaibox-Coach des Munich-MMA-Teams reiste vergangenes Wochenende nach Dushanbe in Tadschikistan, um seinen ersten MMA-Kampf im Ausland zu bestreiten. Im Vorprogramm von ACB 68 traf er auf Mubaraksho Mubarakshoev.

Mit einer perfekten Bilanz von drei vorzeitigen Siegen in drei Profi-Kämpfen reiste Arif Emre Koyuncu zu ACB, um sich dort in einem „Young Eagles“-Event dem ebenso ungeschlagenen Lokalmatador Mubaraksho Mubarakshoev zu stellen. Eine Null musste also zwangsläufig aus der Bilanz verschwinden, erwischt hat es den Münchner.

Gegen den Tadschiken, der Koyuncu um überragte, erwischte der Thaiboxer einen guten Start und begann offensiv, fand sich aber nach einem Wurf auf dem Rücken wieder. Mubarakshoev arbeitete mit kurzen Schlägen, aber Koyuncu konnte sich aus der Umklammerung befreien und wieder auf die Beine kommen.

In der zweiten Runde das gleiche Bild. Erneut schaffte es Mubarakshoev, den Kampf auf die Matte zu verlagern, aber dieses Mal ließ er nicht mehr locker. Er bewegte sich in die Full Mount und brachte immer wieder Schläge an. Koyuncu hielt anfangs noch dagegen, konnte die auf ihn einprasselten Treffer irgendwann jedoch nicht mehr beantworten und zog nur noch die Deckung an.

Keine intelligente Verteidigung, so bewertete jedenfalls UFC-Ringrichter Herb Dean das Geschehen und brach den Kampf nach 3:03 Minuten in der zweiten Runde ab. Mubarakshoev blieb damit ungeschlagen, Koyuncu musste jedoch mit seiner ersten MMA-Niederlage die Heimreise antreten.

Viel Erholungszeit bleibt dem Münchner jedoch nicht. Am 23. September steht er bereits bei GMC 12 gegen Ozan Aslaner im Käfig.