Boxen

Zab is back!

Zab Judah ist zurück. (Foto via Bad Left Hook)

Am kommenden Freitag wird der frühere Multi-Champion und Box-Megastar Zab Judah (38-6-2, 26 KO) sein Comeback in den Boxring feiern. In Newark (New Jersey, USA) trifft er auf den Mexikaner Jose Armando Santa Cruz (28-4-0, 17 KO).

Judah stand seit November letzten Jahres nicht mehr im Seilquadrat, pausierte davor gar ein ganzes Jahr. Er gehörte nach der Jahrtausendwende zu den größten Superstars des US-amerikanischen Boxsports. Er hielt Welter- und Halbweltergewichtstitel verschiedener Verbände, baute zur Mitte des Jahrzehnts allerdings deutlich ab. Zwischen 2006 und Mitte 2007 gewann er von vier Fights keinen einzigen, unterlag im Weltergewicht unter anderem Floyd Mayweather Jr. und Miguel Cotto – der neuen Generation junger Boxer.

Nach der Niederlage gegen Cotto versuchte Judah mit zwei Siegen über Aufbaugegner seine Karriere wieder in Schwung zu bringen, verlor allerdings schon den ersten größeren Kampf gegen Joshua Clottey. Seine letzten beiden Kämpfe konnte Judah wieder gewinnen – nun wartet Santa Cruz. Ebenfalls kein Gegner von Rang und Namen. Aber die Chance für Judah, sich langsam wieder an die Spitze zu arbeiten. Dafür wechselte der 32-Jährige wieder zurück ins Halbweltergewicht, das für ihn die bessere Gewichtsklasse ist.

Dieser Fight dürfte die letzte Chance „Super“ Judahs sein, sich noch einmal für einen künftigen Titelkampf zu empfehlen. Doch der 29-jährige Santa Cruz wird der gefährlichste Gegner, dem er seit seiner Niederlage gegen Clottey gegenüberstand. Wirkliche Bekanntheit erreichte Cruz bislang zwar nur durch den Kampf gegen David Diaz, den er 2006 via TKO verlor, und eine knappe Punktniederlage gegen Joel Casamayor, ein Jahr später. Doch war er sehr nah dran, beide Kämpfe zu gewinnen. Diaz konnte er neun Runden lang ausboxen, lang nach Punkten deutlich vorn, bevor er in einen harten Konter lief und sich davon nicht mehr erholte. Casamayor unterlag er nach Punkten, doch das Urteil war mehr als strittig.

Diese beiden Kämpfe wurden jedoch im Leichtgewicht ausgefochten und liegen bereits einige Jahre zurück. Die großen Tage des Mexikaners sind heute vorbei und selbst damals – Pechvogel hin oder her – hat er es nie bis zur Spitze geschafft. Beide Kämpfer haben schon länger nicht geboxt, könnten Ringrost angesetzt haben. Sollten beide etwas von ihrer früheren Klasse abrufen können, dürfte Santa Cruz Judah einen harten Kampf liefern, jedoch am Ende trotzdem unterliegen. Die größten Chancen hat der Mexikaner in den späteren Runden, Judah ist zu Beginn eines Kampfes immer am stärksten.

Santa Cruz ist als natürliches Leichtgewicht dennoch der größere der Beiden, hat Reichweitenvorteile. Es ist aber davon auszugehen, dass „Super“ Judah perfekt vorbereitet in den Ring steigen wird. Zum einen, weil er die Veranstaltung selbst mit promotet, am Ergebnis also in jeder Hinsicht beteiligt ist. Zum anderen aber, weil er weiß, dass bei einem Sieg ein Kampf gegen den aktuellen WBA Weltmeister Amir Khan winken könnte. Judahs Ticket zurück an die Spitze.

Judah vs. Santa Cruz
16.Juli 2010
Prudential Center in Newark, New Jersey, USA


Hauptkampf
Zab Judah vs. Jose Armando Santa Cruz

Vorkämpfe
Alex Perez vs. Vincent Arroyo
Sadam Ali vs. Julius Edmonds
Patrick Farrell vs. Newton Kidd
Adam Kownacki vs. Damian Clement
Nicky DeMarco vs. Jose Guzman
Angel Concepcion vs. Shannon Anderson

 

Anzeige:

Boxausrüstung gibt's bei Fuchs Kampfsport.