Boxen

Wochenend-Punktzettel

Tiefschläge entschieden den Kampf: Abner Mares (r.) vs. Joseph Agbeko. Foto: Showtime.

Mit einem etwas verspäteten Wochenend-Punktzettel werfen wir einen Blick zurück auf das vergangene Box-Wochenende. Und da war jede Menge los! Ob das frustrierende Finale des großen Showtime-Bantamgewichtsturniers, das Box-Debüt von Ex-Straßenkämpfer sowie Elite XC und UFC-Fighter Kimbo Slice, oder die allwöchentliche Dosis der Friday Night Fights von ESPN - es gab jede Menge zu sehen. Unser Rückblick:

Abner Mares vs. Joseph Agbeko

Es war einer der am heißesten erwarteten Bantamgewichts-Kämpfe seit langem: das Bantamweight Tournament-Finale des US-Bezahlsenders Showtime. International Boxing Federation-Weltmeister Joseph Agbeko (28-3-0, 22 KO) traf dort auf den überraschenden Senkrechtstarter Abner Mares (22-0-1, 13 KO) (siehe dazu auch das Interview mit Mares im aktuellen GroundandPound Journal, Anm. d. Red.).

Was eine technisch hochwertige und hochspannende Schlacht werden sollte, verkam jedoch zum Ärgernis. Mares attackierte seinen Gegner wieder und wieder mit Tiefschlägen, die von Ringrichter Russell Mora konsequent nicht geahndet wurden. Das Ganze ging so weit, dass Agebeko im elften Durchgang wegen eines solchen Tiefschlags auf die Bretter musste. Am Ende entschieden zwei von drei Punktrichtern mit 115-111 für Mares, einer sah den Kampf mit 113-113 unentschieden.

Die IBF gab bereits bekannt, dass innerhalb der nächsten 120 Tage, oder aber spätestens am 14. Dezember 2011 ein Rückkampf angesetzt werden muss.

GroundandPound-Wertung: Kein schlechter Fight, aber ein fürchterlicher Ringrichter und ein zweifelhaftes Urteil. Wir hoffen auf den Rückkampf!

Kimbo Slice vs. James Wade

Nun hat Kevin “Kimbo Slice” Ferguson (1-0, 1 KO) also tatsächlich sein Debüt als Berufsboxer gegeben. Er zerstörte den völlig überforderten James Wade (0-2-0) nach nur 17 Sekunden mit einem rechten Aufwärtshaken. Das Ganze mutete noch sehr wie ein Straßenkampf an und gegen einen wenigstens einigermaßen fähigen Gegner hätte man sich wohl ein besseres Bild über die Fähigkeiten des früheren Elite XC-Zugpferds machen können. Nun ja. Kimbo selbst wirkte nach dem Kampf wenigstens wie immer recht bodenständig:

„Ich kann mit selbst keine besonders gute Note geben, denn meine Bewegungen waren unsauber und ich habe nicht so getroffen, wie ich eigentlich wollte. Ich habe in diesem Geschäft noch eine Menge zu lernen“, so Slice über seine Performance.

„Ich lerne indem ich weitermache“, erklärte er weiter. Wahrscheinlich steht er deshalb schon am 15. Okober wieder im Ring, nämlich im Vorprogramm von Bernard Hopkins vs. Chad Dawson.

GroundandPound-Wertung: Ein typischer Aufbaukampf. Wir sind gespannt, was Kimbo in Zukunft noch zeigen kann.

Kermit Cintron vs. Antwone Smith

Kermit Cintron (33-4-1, 28 KO) konnte sich hier im Hauptkampf der ESPN Friday Night Fights erfolgreich gegen Antwone Smith (20-3-1, 12 KO) durchsetzen. Alle drei Punktrichter werteten den Kampf nach zehn Runden mit 98-91, 96-94 und 97-93 für den früheren Weltergewichts-Weltmeister.

Cintron wirkte dabei sehr demotiviert und schien auf Sparflamme zu kochen. Seine Schläge trafen, schienen aber kaum Wirkung zu zeigen, seine Bewegungen waren langsam und signalisierten Lustlosigkeit. Die Frage ist, ob Cintron nicht mehr tun wollte oder tatsächlich nicht mehr tun konnte. Für die Weltspitze reicht es mit einer solchen Vorstellung jedenfalls kaum noch.

GroundandPound-Wertung: Der erste ernüchternde Friday Night Fights-Hauptkampf seit langem.

Michael Katsidis vs. Michael Lozada

Katsidis (28-4, 23 KO) bestritt hier in seiner Heimat Australien einen Übergangskampf gegen den handverlesenen Michael Lozada (38-9-1, 30 KO) und hatte dabei offenbar nicht vor, möglichst viele Runden zu sammeln. Er stoppte Lozada schon im dritten Durchgang mit einem krachenden Körpertreffer.

Dies war der erste Kampf des Australiers im Halbweltergewicht. Wie es nun mit ihm weitergeht, ist unklar – Katsidis steht nach wie vor mittelfristig ohne größeren Gegner da, fühlt sich aber definitiv in der neuen Gewichtsklasse wohl und will auch dort bleiben.

GroundandPound-Wertung: Kein nennenswerter Sieg für Katsidis.

Geheimtipp der Woche: Monte Barrett vs. David Tua II

Herzschlagfinale: Tua (l.) vs. Barrett. Foto: PETER MEECHAM/Fairfax Media.

Dies war das bereits zweite Aufeinandertreffen von Barret (35-9-2, 20 KO) und Tua (52-4-2, 43 KO). Im Juli vergangenen Jahres trennten sich beide in einem mehrheitlichen Unentschieden. Dieser Rückkampf war – wie auch schon das erste Duell – nicht eben ein technisches Feuerwerk, dafür aber ein sehr unterhaltsamer Fight. Vor allem die dramatische 12. Runde wusste zu überzeugen. Barret musste nach harten Treffern Tuas auf die Bretter und wirkte KO – gelangte jedoch noch einmal auf die Füße und überstand den Rest der Runde, wodurch er mit 115-112, 115-112 und 114-113 den einstimmigen Punktsieg mit Heim nahm. Es gibt bereits Gerüchte über eine dritte Begegnung der Beiden – warum nicht?

GroundandPound-Wertung:
Beide Boxer sind weit über den Berg, lieferten sich nun aber schon zwei actionlastige Fights.