Boxen

Wochenend-Punktzettel

Die ganz großen Kämpfe gab es auch an diesem Box-Wochenende nicht, dennoch flogen Freitag und Samstag in allen Ecken der Welt wieder die Fäuste und es gibt genug Begegnungen auf unserem allwöchentlichen Punktzettel.

Demetrius Andrade vs. Grady Brewer
Nach einer Handvoll überragender ESPN Friday Night Fights-Hauptkämpfe in den vergangenen Wochen, bot die Show in dieser Woche nur Durchschnittskost. Demetrius Andrade (14-0, 10 KO) setzte sich zwar einstimmig gegen Grady Brewer (28-13, 16 KO) durch, zeigte aber seinen gewohnt unspektakulären Stil und kontrollierte seinen Gegner über 10 volle Runden.

GroundandPound-Wertung: Ein dominanter, aber wenig fanfreundlicher Sieg für Andrade.

Hank Lundy vs. David Diaz
Umso unterhaltsamer war der Co-Hauptkampf der Friday Night Fights. David Diaz (36-4-1, 17 KO) unterlag hier dem deutlich schnelleren und aggressiveren Hank Lundy (21-1-1, 11 KO) durch TKO in der sechsten Runde. Von Beginn an konnte Diaz nicht mit seinem Gegner mithalten. Nachdem ein heftiger Cut ihn ganz offensichtlich stark behinderte, lief er im sechsten Durchgang schließlich in eine krachende Linke von Lundy und ging auf die Bretter.

GroundandPound-Wertung: Ein weiterer guter Sieg für Lundy und ein durchaus sehenswerter Kampf.

Matthew Hatton vs. Andrei Abramenka

Matthew Hatton (l.). Foto: hattonboxing.com.
Ricky Hattons jüngerer Bruder Matthew konnte sich am Freitagabend in Blackpool, England, nach Punkten gegen Andrei Abramenka (15-1-2, 3 KO) durchsetzen. Das Ergebnis war einstimmig (118-110 und zweimal 118-109). Es war die Rückkehr ins Weltergewicht für  Hatton (42-5-2, 16 KO), der bei seinem Ausflug ins 69 Kilo-Catchweight, im März gegen Saul Alvarez, eine klare Punktniederlage hinnehmen musste. Abramenka war, trotz seiner auf den ersten Blick ganz ordentlichen Bilanz, nicht mehr als ein überforderter Aufbaugegner. Dementsprechend wenig wert ist dieser Sieg Hattons.

GroundandPound-Wertung: Nettes Comeback von Hatton vor heimischer Kulisse. Für die ganz große Bühne wird es für den kleinen Bruder des Ex-Weltmeisters Ricky aber wohl nie reichen.

Fernando Montiel vs. Alvaro Perez
Den Samstag bestimmten Aufbaukämpfe mit Beteiligung zweier früherer Titelträger in Mexiko. Den Beginn machte Ex-Bantamgewichtschampion Fernando Montiel (46-3-2, 36 KO), der sich nach seiner niederschmetternden KO-Niederlage gegen Nonito Donaire im Februar wieder auf dem Weg zurück nach oben befindet. Alvaro Perez (21-4-1, 12 KO) ist ein Durchschnittsboxer und hat einem Mann vom Format Montiels nichts entgegenzusetzen. Dementsprechend musste er im dritten Durchgang auf die Bretter und der Kampf war vorüber.

GroundandPound-Wertung: Dies war der zweite Sieg für Montiel nach dem Donaire-Debakel, ein weiterer Titelkampf rückt für ihn langsam aber sicher näher.

Alfredo Angulo vs. Joseph Gomez
Ein weiterer Sieg für Alfredo Angulo (20-1-0, 17 KO), der mit diesem Erstrunden-KO über Joseph Gomez etwas Bilanzpflege betrieben hat – mehr aber auch nicht. Gomez hatte seine vergangenen beiden Fights verloren und brach unter dem ersten harten Körpertreffer Angulos zusammen. Das Publikum buhte, und das zu recht.

GroundandPound-Wertung: Eine Fehlansetzung wie sie im Buche steht.