Boxen

Wadenverletzung legt Wladimir Klitschko lahm

Wladimir Klitschko (re.) ist verletzt (Foto: Majestic Filmverleih)

Erst vor wenigen Tagen sorgte Tyson Fury auf der Pressekonferenz vor dem Duell mit Wladimir Klitschko für Aufsehen (GNP1.de berichtete), nun müssen sich der britische Herausforderer und seine Fans ein paar Wochen gedulden, bevor es zum lang erwarteten Duell mit dem ukrainischen Weltmeister kommt. Eine Wadenverletzung bei Klitschko verhindert einen Einsatz des Weltmeisters nächsten Monat in Düsseldorf.

Am 24. Oktober hätte der große Tag von Tyson Fury (24-0, 18 K.o.) werden sollen. In Düsseldorf wollte der ungeschlagene 27-Jährige Wladimir Klitschko (64-3, 53 K.o.) entthronen und sich selbst zum Weltmeister der Verbände WBA, WBO, IBF und IBO krönen. Seit Wochen feuert Fury Spitze um Spitze in Richtung des Weltmeisters ab, vorläufiger Höhepunkt die Pressekonferenz am Mittwoch, in welcher Fury ankündigte, das Boxen von der „langweiligen Person” Klitschko zu befreien. Nun bekommt Fury noch ein paar Wochen mehr Zeit, sich auf das Duell seines Lebens vorzubereiten, Wladimir Klitschko ist verletzt.

Wie der 39-Jährige bekannt gab, hat er sich im Training einen Sehnenriss in der linken Wade zugezogen und befindet sich bereits in Behandlung beim renommierten Mediziner Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Obwohl der Termin des 24. Oktobers nicht eingehalten werden kann, sollen zumindest die Fans, die nach Düsseldorf reisen wollten, keinen Nachteil erleiden. Wie Klitschkos Manager Bernd Bönte gegenüber der Bild-Zeitung angab, soll nicht nur der Kampf in Düsseldorf stattfinden, auch alle bisher verkauften Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Ein Ersatztermin für den Schwergewichts-Titelkampf soll nächste Woche bekannt gegeben werden.