Boxen

Weihnachtsgeschenke für Sauerland-Team

Cecilia Braekhus „Boxerin des Jahres“, auch Wegner prämiert.

Cecilia Braekhus ist erstmals in ihrer Profilaufbahn „Boxerin des Jahres“! Die bei Ulli Wegner im Berliner Max-Schmeling-Gym trainierende Weltergewichtlerin wurde von den Lesern des deutschen Fachmagazins „BoxSport“ und einer Expertenjury auf Platz eins gewählt. Die „First Lady“ aus dem Sauerland-Team setzte sich gegen die Vorjahressiegerin Susianna Kentikian (Rang 2) und die Aachenerin Jessica Balogun (3.) durch.

Braekhus wurde in Kolumbien geboren und wuchs in Norwegen auf. Nachdem sie zu den Profis wechselte, zog sie nach Berlin. Die 29-Jährige bestritt bisher 16 Profikämpfe, die sie durchweg gewann. Im März 2009 eroberte sie in Kiel die WM-Gürtel der World Boxing Association und des World Boxing Councils. Im Mai dieses Jahres fügte sie der Sammlung im dänischen Herning mit einem Erfolg gegen Victoria Cisneros noch den Titel der World Boxing Organization hinzu.

„Das sind großartige Nachrichten zum Weihnachtsfest. Ich habe schon viele Preise bekommen oder gewonnen. Dass ich in Deutschland zur ‚Boxerin des Jahres’ gekürt werde, hätte ich nicht erwartet. Deshalb bekommt diese Auszeichnung auch einen Ehrenplatz bei mir. Ich freue mich riesig“, sagte die Weltergewichtlerin, die während ihres Weihnachtsurlaubs in Norwegen von der imageträchtigen Auszeichnung erfuhr.

Ebenfalls auf dem Siegerpodest findet sich Ulli Wegner (68) wieder. Der Erfolgscoach setzte sich bei der Wahl zum „Trainer des Jahres“ zusammen mit Fritz Sdunek durch. Während Wegner eindeutig die meisten Leserstimmen erhielt, favorisierte die Expertenjury seinen Trainerkollegen. Somit wurde der Titel geteilt. Für Ulli Wegner ist es der achte Sieg in Folge. „Boxer des Jahres“ wurde Vitali Klitschko. Der Ukrainer gewann vor seinem Bruder Wladimir und Marco Huck.

Bei den Amateuren gewann Artur Bril, der Junioren-Weltmeister und Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele der Jugend.