Boxen

WBSS: Noel Mikaelian trifft auf Top-Favoriten Briedis

Nur wenige Wochen, nachdem Oleksandr Usyk mit dem Gewinn des WBSS-Turniers alle vier Cruisergewichtstitel auf sich vereinen konnte, steht schon das zweite Turnier der Gewichtsklasse fest und erneut gibt es einen deutschen Teilnehmer: Noel Mikaelian, ehemals Gevor. Der Hamburger bekommt es im ersten Kampf gleich mit dem Top-Favoriten Mairis Briedis zu tun.

Das erste Cruisergewichtsturnier der World Boxing Super Series kann rückwirkend als voller Erfolg betrachtet werden. Starke Kämpfe, krachende Knockouts und am Ende ein unangefochtener Weltmeister in Oleksandr Usyk, der seit seinem Sieg über Murat Gassiev die WM-Titel der vier großen Verbände hält. Naheliegend, dass für die zweite Staffel erneut auf die Cruisergewichte zurückgegriffen wird.

Anders als in der ersten Saison gibt es in diesem Jahr aber keine Auslosung, bei der sich die Favoriten ihren ersten Gegner selbst wählen können. Stattdessen wurden Teilnehmerfeld, Rangliste und damit die ersten Paarungen direkt von der WBSS bekannt gegeben. In Mairis Briedis und Yunier Dorticos befinden sich auch zwei Teilnehmer der ersten Saison im Feld, die beiden Ex-Weltmeister gehen entsprechend als Top-Favoriten ins Turnier.

Größter Außenseiter ist dagegen Noel Mikaelian aus Hamburg. Der 27-Jährige geht von Startplatz 8 ins Rennen und bekommt es in seinem Viertelfinale gleich mit Top-Favorit Briedis zu tun, der sich von seiner Niederlage gegen Usyk zuletzt mit einem Punktsieg gegen Brandon Deslaurier erholte und auf eine Revanche gegen den Ukrainer hofft. Mikaelian möchte natürlich die Pläne des Letten durchkreuzen.

In den weiteren Duellen trifft der an Zwei gesetzte Kubaner Yunier Dorticos auf den Polen Mateusz Masternak, dessen Landsmann Krzystof Glowacki bekommt es mit dem Russen Maksim Vlasov. Abgerundet wird das Viertelfinale mit einem Duell zwischen Ruslan Fayfer und dem Amerikaner Andrew Tabiti. Wann und wo die einzelnen Begegnungen ausgetragen werden, steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest. Das Turnier soll im Oktober beginnen und mit einem Finale im kommenden Sommer abgeschlossen werden.