Boxen

Vorschau: Huck vs. Afolabi

Zu Scherzen aufgelegt: Ola Afolabi und Marco Huck beim offiziellen Wiegen.

Marco Huck wäre ein toller Repräsentant für die Mentalität dieses Sportportals. Der gebürtige Serbe blickt zurück auf eine Laufbahn als Kickboxer, beschränkte sich jedoch nicht einzig auf diese Disziplin, sondern wechselte ins Profiboxen – und wurde Weltmeister. Am heutigen Abend wird „Käpt’n Huck“, wie er genannt wird, seinen WBO Cruisergewichtstitel gegen den Briten Ola Afolabi aus Spiel setzen. Eine Pflichtverteidigung, also kein leichtes Spiel für den Sauerland-Schützling.

Auch deshalb nicht, weil Afolabi als guter Defensivboxer bekannt ist, der es Huck schwer machen könnte, indem er seinen aggressiven Stil neutralisiert. Afolabi ist Interimschampion der WBO und hat nach eigenen Worten „keine Angst vor einer Schlacht“. Seine KO-Power wird unterschätzt, den härteren Punch hat dennoch Huck. Zudem den Heimvorteil. Sollte niemand auf die Bretter müssen, wird er sich daher wohl den Punktsieg sichern und seinen Gürtel verteidigen. Huck hat einen Stil, der die Punktrichter mehr beeindrucken könnte, als die technisch saubere Defensivarbeit seines Gegners. „Schmutzig“ nannte man Hucks Stil in der Vergangenheit. Schmutzig vielleicht, doch Huck treibt seine Gegner, macht Druck, bestimmt den Kampf. Wir werden sehen, ob es ihm auch heute gelingen wird.

Auch in den Vorkämpfen erwarten uns einige bekannte Namen. So trifft beispielsweise Schwergewichtler Alexander Povetkin auf Leo Nolan aus Detroit. Nolan hat mit 27 Kämpfen schon eine Menge auf dem Buckel, Povetkin jedoch eine fast doppelt so hohe KO-Quote. Nolan ist darüber hinaus bereits 37 Jahre alt. Während der Neunziger Jahre saß er längere Zeit im Gefängnis und verlor so seine vielleicht besten Jahre.

In einem weiteren Vorkampf treffen der Bulgare Kubrat Pulev und Zack Page aufeinander. Pulev hat eine Bilanz von erst 2-0, kann aber eine beeindruckende Karriere als Amateur vorweisen. Auch ein weiterer Vorkampf wird von Schwergewichten bestritten. Das italienische Sauerland-Talent Francesco Pianeta wird auf den Russen Evgeny Orlov treffen.